Natur mit Experimenten kennenlernen

 

Bild: Kinder im Labor

Bild: pressmaster.fotolia.com

Kinder sind von Natur aus neugierig. Wenn sie wissen wollen, warum Eis auf Wasser schwimmt und was eine Zitrone für Wunder bewirken kann- wenn sie selbst einen Minifeuerlöscher bauen wollen oder mit Cola experimentieren… dann sollten sie die Bücher von Gisela Lück lesen.

 

Die Expertin für Chemie-Didaktik ist sich ganz sicher…“dass – egal ob aus bildungsnahen oder bildungsfernen Familien – Kinder ab fünf Jahren ein großes Interesse an naturwissenschaftlichen Phänomenen haben. Aber auch Kinder mit Handycaps – sei es körperlich, geistig oder seelisch – zeigen ein besonderes Interesse an Naturphänomenen und wenden sich dem Experimentieren geradezu kontemplativ zu.

In ihrem Buch „Leichte Experimente für Eltern und Kinder“ präsentiert sie Versuche, die ungefährlich, leicht durchzuführen und sehr anschaulich sind. Die Utensilien finden sich in jedem Haushalt: Teelicht, Zitrone, Wasser, Glas, Schüssel, Feuerzeug, Zucker, Salz, Backpulver…

 

Luft ist nicht nichts!

Grünschnabel hat ein Experiment ausprobiert:

Du benötigst:

  • Alugehäuse eines Teelichtes 
  • Gummibärchen 
  • Watte 
  • Glas 
  • Glasschüssel

Bild: Glasschüssel mit Gummibärchen

Luft ist nicht nichts

Fülle eine Glasschüssel zur Hälfte mit Wasser. Setze in das Alugehäuse ein Gummibärchen auf einen Wattebausch oder ein Stück Papier. Setze das ganze dann vorsichtig auf das Wasser in die Schüssel, so dass es schwimmt. Stülpe anschließend das leere Glas vorsichtig über das Alugehäuse, bis das Glas den Boden der Schüssel berührt. Die Gummibärchen bleiben trocken!

Bild: Glasschüssel mit Wasser nah

Colafläschchen bleibt trocken

Erklärung: Dort, wo Luft ist und diese nicht entweichen kann, kann auch kein Wasser eindringen. Luft ist also nicht nichts.

 

 

 

 

 

 

 Buch: Leichte Experimente für Eltern und Kinder von Prof. Gisela Lück

 

“Das Kindergarten- und Grundschulalter ist die beste Zeit für die Heranführung an naturwissenschaftliche Bildung, weil die Kinder dann noch mit Interesse den Naturphänomenen auf den Grund gehen wollen”, so Dr. Gisela Lück. Wie man Kinder auf diesem Weg unterstützen kann und welche entwicklungs- und lernpsychologischen Aspekte dem zugrunde liegen wird im Vortrag – auch anhand von Beispielen – gezeigt: Video mit der Autorin

 

Video: Einmal richtige kleine Forscher sein und sich nach Herzenslust ausprobieren, das dürfen Kinder an der Universität Erfurt.

 

Lies auch den Grünschnabel-Artikel über die Kinderuni 

 

Isabel Höglinger



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *