Neues “fairhandeln” in Linz

Fair fashion" in Linz. Fünf Öko-Geschäfte haben sich zusammengeschlossen, um gemeinsam mehr weiterzubringen

“Fair fashion” in Linz. Fünf Öko-Geschäfte haben sich zusammengeschlossen, um gemeinsam mehr weiterzubringen.

Eine öko-faire Bekleidungsinitiative hat sich in Linz zusammengeschlossen. „Fairhandeln“ ist ein Netzwerk von fünf kleinen, lokalen Geschäfte, die in der nachhaltigen Modeszene einiges bewegen wollen.
In einer Stadt wie Linz kennt jeder jeden, wenn es um Nischenthemen wie öko-faires Wirtschaften geht. Die Zahl an Geschäften, die sich auf biologische und faire Produkte spezialisiert hat, ist überschaubar. „Was liegt da näher, als gemeinsam am selben Strang zu ziehen?“, meinen die Mitglieder der Initiative „Fairhandeln“. „In der Gruppe sind wir sichtbarer und können mehr bewegen.“
Zur Initiative gehören die Modegeschäft ECO, Greenfeel und Xiling, sowie Natürlich Baby, die alles rund ums Kleinkind anbieten, und Natur Werner, wo es von Naturfarben bis hin zu Schlafausstattung einiges für Naturliebhaber zu entdecken gibt.
Die Zusammenarbeit hilft nicht nur den Mitgliedern der Initiative selbst, sondern auch den KundInnen. Die Geschäfte selbst sind durch die Kooperation besser informiert, und bemühen sich, immer wieder Aktionen und Projekte in ihrem Spezialgebiet durchzuführen. So veranstalten sie beispielsweise regelmäßig ein KleiderTausch-Event. „Demnächst besucht uns auch wieder eine Schulklasse. Das freut uns immer besonders, wenn wir gerade an die ‘Jungen’ unsere Infos weitergeben können“, erzählt Gabi Mitterlehner von Greenfeel. Für ihre Mitglieder hat die Initiative hohe Ansprüche. Das Sortiment muss zu 100% bio und fair oder re- und upcycled sein. „Die Wertschöpfung gebrauchter Materialien sowie Regionalität sind für uns ebenfalls ‚fair‘ und wollen gefördert werden“, ist sich die Initiative einig.
Fairhandeln hat sich auch bewusst dazu entschlossen, kleinere Geschäfte zu fördern. „Die großen Geschäfte wie ‚Grüne Erde‘ oder der Weltladen werden ohnehin stärker wahrgenommen. Als kleines Geschäft hat man auch nicht das Werbebudget. Da ist ein Zusammenschluss hilfreich“, erklärt die Initiative.
Für die Zukunft haben die Mitglieder noch einiges vor. Sie wollen informieren, vernetzen und aufklären. „Wir sensibilisieren die Menschen für wichtige Themen der Lebensgestaltung und zeigen Wege auf, wie man auch mit wenig Geld und Aufwand einen nachhaltigen Lebensstil führen kann, der Mensch und Umwelt schont.“ Zusätzlich sieht sich die Initiative als Anlaufstelle für Menschen mit Ideen und unterstützt Initiativen wie die „Nähküche“.
„Die Szene in Linz entwickelt sich wunderbar. Bei der diesjährigen Wearfair gab es doppelt so viele BesucherInnen wie im Jahr davor. Das motiviert uns, weiterzudenken und immer neue Aspekte einfließen zu lassen. Unser gemeinsames Auftreten auf der Wearfair und dem Fairplanet-Festival waren Highlights des heurigen Jahres.“ Die aktive, bunte Szene in Linz drückt sich auch in den verschiedenen Gemeinschaftsgärten und Initiativen wie „frühling2012“, dem „luftraum“ oder der „bike-kitchen“ aus. Initativen, die untereinander gut vernetzt sind und die gemeinsam auf eine bessere Zukunft hinarbeiten. „Man kennt sich und ist durch so viel Kreativität motiviert. Das ist schön und wir mit Sicherheit auch noch mehr werden!“

Manuela Hoflehner



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *