Fenchelrisotto

Da macht Kochen auch den Kleinsten Spaß. Mit Erdbeeren kommt Farbe in den Alltag. (Foto: Korkey/pixelio.de)

Foto: Korkey/pixelio.de

Eine breite Palette an Vitaminkicks kommt schön langsam in den Supermarkt. Allen voran ein ganz besonderer Lieblings-Snack: Beeren aller Art. Von Himbeeren bis zu Erdbeeren lassen sich auch viele selbst pflücken. Doch auch beim Gemüse rufen die Verlockungen. Paprika, Paradeiser und Fenchel sind nur wenige der bunten Sorten, die gerade bei uns erntereif sind.

Besonders beim Paprika ist es wichtig, auf Bio-Qualität zu achten. Denn hier – so wie bei Weintrauben – sind die Rückstände von Spritzmittel, die gemessen werden, besonders hoch. Aus konventionellem Anbau übersteigen sie oft die Grenzwerte. Doch aus biologischem Anbau kann man sie getrost roh genießen oder auch verkochen – was aber schon fast zu schade ist, bei dem knackigen Geschmack.

 

Fenchelrisotto

Foto: W. R. Wagner/Pixelio.de

Foto: W. R. Wagner/pixelio.de

Auch wer Fenchel nicht mag, darf dieses Risotto ruhig ausprobieren. Denn eingestandene Fenchel-Verschmäher haben sich schon durch das Fenchelrisotto konvertieren lassen. Der Geschmack nach Fenchel ist zwar da, aber nicht zu dominant und wird vom cremigen Risotto elegant mitgetragen.

 

Zutaten für 2 Portionen: 1 Fenchelknolle, 1 Zwiebel, 160g Rundkorn-Reis, 300ml Gemüsebrühe, 50ml Weißwein, Öl, Parmesan nach Belieben, frischer Koriander

Zwiebel schälen und klein hacken. Fenchel halbieren, Strunk herausschneiden und ebenfalls klein hacken. In einer Pfanne Öl erhitzen, Zwiebel und Fenchel zugeben und einige Minuten braten. Reis hinzugeben, mit Weißwein ablöschen und kurz einkochen lassen. Gemüsebrühe hinzufügen und das Ganze bei mittlerer Hitze kochen lassen, bis der Reis durch ist. Bei Bedarf noch mehr Gemüsebrühe hinzugeben. Mit Parmesan und gehacktem Koriander bestreut servieren.

Manuela Hoflehner



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *