Bärlauch-Zeit

Bärlauch ist gesund. Kräuterexperten schreiben den Blättern eine blutreinigende, antibiotische und schweißtreibende Wirkung zu.

Bild: Bärlauchblüte

Bärlauch schmeckt gut und sieht hübsch aus, Bild: kladu/pixelio

Außerdem sollen sie gut gegen Verdauungsbeschwerden, Frühlingsmüdigkeit, Bluthochdruck und Arterienverkalkung helfen.

Der Vorteil gegenüber Knoblauch ist, dass Bärlauch nicht so intensiv riecht und auch beim Schwitzen keinen Geruch hinterlässt.

Da die Vegetationszeit recht kurz ist und die Blätter durch Trocknen oder Einfrieren ihr Aroma verlieren, bietet sich an, gleich einen größeren Vorrat an Pesto zu machen.

Mit Bärlauch-Pesto lassen sich unzählige Rezepte kochen. Von Omelette über Tsaziki bis zu Spaghetti und Gnocci gibt es zahlreiche Einsatzmöglichkeiten.

 

Viele Rezepte findest du hier

Noch mehr über Bärlauch findest du hier

 

Rezept:

Bärlauch-Gemüse – Blech

Für den Teig: 

200 g glattes Mehl,
120 g Butter,
1 Ei und
Salz zu einem Teig kneten

Teig auf Blech verteilen, mit Gabel anstechen, Ränder hochdrücken
Im vorgeheizten Backrohr bei 200° ca. 15 Min. vorbacken

Belag:
Bärlauch mit Lauch zu insgesamt ca. ½ Kilo Gemüse mischen, in mundgerechte Stücke schneiden und andünsten.

Überguss:
5 Eier + 1/8 l Creme fraiche (oder Rahm) + ¼ l Obers
mit Salz, Pfeffer, Petersilie, Majoran abschmecken.

Gemüse auf dem vorgebackenen Boden verteilen, Überguss darüber, auf unterster Schiene bei 180° ca. 20-30 Min. fertigbacken.

Guten Appetit!

Isabel Höglinger



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *