Gartenarbeit im Herbst: Wie man jetzt schon dem Frühling den Boden bereitet

Frischen Knoblauch kann man auch selbst ernten - indem man im Herbst einzelne Zehen in die Erde steckt. (Foto: Petra Bork/pixelio.de)

Frischen Knoblauch kann man auch selbst ernten - indem man im Herbst einzelne Zehen in die Erde steckt. (Foto: Petra Bork/pixelio.de)

Mit dem Abernten des letzten Gemüses ist die Arbeit für engagierte Gartenfreunde noch nicht vorbei. Schon jetzt kann man die ersten Schritte gehen, um über den Winter und im nächsten Jahr eine gute Ernte einzufahren.

Langweilig wird es Gartenbegeisterten sicher nicht, wenn sie im Herbst aktiv werden wollen. Zum einen müssen die bestehenden Pflanzen winterfest gemacht werden, zum anderen gibt es auch eine Vielzahl von Obst und Gemüse, das auch jetzt noch – oder schon – gepflanzt werden kann. Die Herbst-Checkliste für alle, die jetzt ihren grünen Daumen entdecken:

• Für Obststräucher ist der September bis Oktober die ideale Zeit, um gepflanzt zu werden und bis zum Frühling ihre Wurzeln gut zu entwickeln. Pflanzen wie der Himbeerstrauch oder der Haselnussbaum gedeihen nun besonders gut. Nur bei frostempfindlichen Pflanzen sollte man sich bis zum Frühling gedulden, z.B. bei Lavendel, Walnussbaum, Marillenbaum, Weinreben, Clematis, Kiwipflanzen und Bambus.
• Frühlingszwiebel sind – ganz dem Namen nach – Wintergewächse. Pflanzt man sie jetzt an, sind sie im Mai kommenden Jahres ausgereift. Sie gedeihen auch am Balkon und brauchen einen sonnigen Standort mit ca. 30cm Pflanzabstand.
• Ingwer wird auch im Herbst angebaut, wächst ein Jahr lang und kann im kommenden Herbst geerntet werden. Man züchtet ihn, indem man eine Knolle in einen Topf mit einer Sand-Erd-Mischung steckt und immer gut gießt.
• Knoblauch gedeiht ebenfalls gut. Die Knollen sollte man etwa eine Woche vor der Pflanzung teilen. Nur gesunde Knoblauch-Zehen werden mit der breiten Seite nach unten, im Abstand von 20cm etwa 5cm tief in den Boden gesetzt. Für den Anbau lassen sich alle Sorten verwenden, auch solche aus dem Supermarkt.
• Matador-Spinat ist besonders ergiebig. Er wird mit 15cm Abstand gepflanzt und ist nach acht Wochen erntereif. Die Spinatherzen lässt man dabei stehen. Auf diese Weise kann der Spinat bis zu vier mal geerntet werden.
• Rhabarber: Die Pflanzen sollten mit einem Abstand von ein bis eineinhalb Metern gesetzt werden und ausreichend tief eingegraben werden. Nur die Knospe darf noch aus der Erde schauen. Anschließend sollte der Boden festgetreten und ausreichend gewässert werden.
• Wintersalat kann im Freiland oder auf dem Balkon bis Mitte September gepflanzt werden. Je länger der Salat Zeit habt, gut zu wachsen, desto besser übersteht er später den Frost. Er braucht 15cm Pflanzabstand.
• Weißer Bierrettich und schwarzer Rettich sind ebenfalls ideale Wintergemüse, die auch gut über längere Zeit gelagert werden können. Sei benötigen 20cm Pflanzabstand.

 

Manuela Hoflehner



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *