Werde KlimaagentIn! Wasser marsch!

Zum Glück ist das Leitungswasser in Österreich hervorragend.

Dass Limonade nicht gesund ist, das weißt du ja. Aber warum ist sie auch schlecht für die Umwelt? Und ist Mineralwasser immer die bessere Alternative? Die Umwelt freut sich am meisten, wenn du einfach Leitungswasser trinkst und in Einwegflaschen verpacktes (Mineral)-Wasser und Limonade grundsätzlich im Regal stehen lässt. Denn das verpackte Wasser aus dem Supermarkt kommt oft von weit her aus dem Ausland. Dabei haben wir hier in Österreich das Glück, dass unser Leitungswasser ausgezeichnet ist – in vielen Ländern ist das leider nicht so, das kennst du vielleicht aus dem Urlaub. Trotzdem sind wir beim Pro-Kopf-Verbrauch mit 95 Litern verpacktem Wasser im internationalen „Spitzenfeld“ unter den „Top 20“! Dabei ist Leitungswasser ökologisch unschlagbar, denn:
  • Die Herstellung und Entsorgung von Getränkeverpackungen entfällt.
  • Der Transport der Flaschen entfällt.
  • Dein Wasser ist unvergleichlich günstig.
  • Frei-Haus-Lieferung aus dem Wasserhahn zu jeder Zeit.
Ökologie bezeichnet übrigens die Beziehungen zwischen Lebewesen und ihrer Umwelt. Wer täglich einen Liter Limonade kauft, gibt pro Jahr rund 435 Euro dafür aus! Kaufst du dir kleine Getränkeverpackungen unterwegs, wird das noch viel teurer. Ein Liter Wiener Hochquellwasser zum Beispiel täglich ist mit 1,32 Euro pro Jahr (!) unvergleichlich günstig. Außerdem ersparst du dir die Schlepperei und der Umwelt den Müll. Mit Kohlendioxid CO2 besser haushalten  Würde ganz Österreich von verpacktem Wasser auf Leitungswasser umsteigen, würde das jährlich knapp 70.000 Tonnen Treibhausgase einsparen. Das entspricht der Menge an Treibhausgasen von zehntausend Erdumrundungen mit dem Auto! Wenn es doch einmal Mineralwasser sein soll, dann nimm Wasser aus der Region in der Mehrwegflasche. Mehrweg bedeutet übrigens: Du bringst die Flaschen wieder zurück ins Geschäft. Diese werden gereinigt und zwischen 20 Mal (bei PET-Flaschen) und 40 Mal (bei Glasflaschen) wiederbefüllt und auch wieder verkauft.  Du kannst dein Leitungswasser aber auch mit einem Sodasprudler aufsprudeln. Dabei solltest du beachten, dass die Soda-Kapseln zurück gegeben und wieder befüllt werden können. Nimmst du jeden Tag deine eigene Trinkflasche mit Leitungswasser in die Schule mit, sparst du damit über deine gesamte Schullaufbahn unglaubliche 2800 Einwegflaschen ein!  Such dir etwas aus:
  • Gibt es in deiner Schule einen Trinkbrunnen oder eine Abfüllstation für Wasserflaschen? Wenn nicht, kannst du ja eine Petition, also eine offizielle Anfrage, starten. Deine Eltern und die deiner FreundInnen werden sicher dafür unterschreiben wollen.
  • Schau mal im Supermarkt beim verpackten Wasser aus welchen Ländern die Flaschen kommen. Schreib es dir auf und rechne dir aus, wie viel Kilometer das Wasser, bis es bei uns landet, schon hinter sich hat.
  • Finde die Wörter im Suchsel!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.