20.12. Türkranz aus Naturmaterialien selber machen

Ein Willkommensgruß aus Naturmaterialien. Foto: Christl

Den Brauch, liebe Gäste mit einem Kranz zu begrüßen, gab’s schon im alten Ägypten und er wird gerade in der Adventszeit auch bei uns immer beliebter. Ist er doch ein schönes vorweihnachtliches Willkommen.

Wir haben einen einfachen Kranz aus Moos mit allerlei Fundstücken aus Wald und Garten bestückt. Das geht ganz einfach und sieht sehr hübsch aus.

Das brauchst du:

  • Einen Strohrohling-Kranz
  • Heißklebepistole o./u. Blumendraht
  • Moos
  • Alles, was du so beim Waldspaziergang und im Garten findest: Eicheln, Zapfen, Bucheckern, Hagebutten, kl. Rindenstücke, Zweigerl von Tanne, Thuje, Eibe, etc…
  • Eine hübsche Schleife
  • evtl. noch Deko wie Strohsterne, Sterne aus Ton o.Ä….

Und so geht’s:

Umwickle den Strohrohling mit kleinen Moosstücken, die du mit Heißkleber daran festklebst. Du kannst aber auch stattdessen einen Blumendraht nehmen und ihn um die Moospolster wickeln. Wenn alles bedeckt ist, geht’s ans Dekorieren. Hier probierst du einfach aus, was dir am besten gefällt.

Versuch verschiedene Varianten auf dem Kranz aufzulegen. Wenn du zufrieden mit dem Ergebnis bist, klebe alles mit der Heißklebepistole fest. Zum Schluss wickelst du noch eine hübsche Schleife um deinen Kranz und schon kannst du ihn aufhängen. Wenn du ihn draußen aufhängst, bleibt er länger frisch, drinnen solltest du ihn ab und zu mit Wasser besprühen, damit er schön grün bleibt.

Symbolik:

Ohne Anfang und Ende sind Kränze Symbol der Unendlichkeit und des ewigen Kreislaufes der Natur. So wie Tag auf Nacht, Sommer auf Winter, Werden auf Vergehen folgt, so dreht sich das Rad des Kranzes.

Daniela Christl



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.