19.12. Nachhaltigen Glitzer selber machen

Nachhaltiger Glitzer, den du sogar essen kannst! Foto: Eiber

Ach, wie wunderbar ist Glitzer – er funkelt und schimmert so schön! Doch Vorsicht, Glitzer besteht in den meisten Fällen aus klitzekleinen Plastikpartikeln.

Wenn wir beispielsweise mit Glitzer basteln und uns dann anschließend die Hände waschen, kommt der Glitzer in das Grundwasser und somit auch in die Umwelt. In diesem Artikel zeige ich dir, wie du dir deinen eigenen, nachhaltigen Glitzer, der sogar essbar ist, selber machen kannst.
Das brauchst du: 
  • Kristallzucker
  • Lebensmittelfarbe
Und so geht’s:
In eine Viertel Tasse Zucker kommt in etwa ein halber Esslöffel Lebensmittelfarbe. Wenn du verschiedene Farben möchtest, dann teile den Zucker einfach auf und verringere die Menge der Lebensmittelfarbe.
Rühre nun die Mischung gut um, und vergewissere dich, dass keine Klümpchen mehr zu sehen sind und die Farbe gleichmäßig verteilt ist.
Und das war auch schon fast die ganze Zauberei. Verteile die Mischung nun gleichmäßig auf einem Blech, welches mit Backpapier ausgelegt ist und backe den Zucker anschließend ca. 10 Minuten bei 60 Grad. Wichtig: Lass dir bei diesem Schritt bitte von einer erwachsenen Person helfen.
Wirf immer wieder einen Blick in den Ofen und beobachte den Zucker, denn der Zucker sollte sich nicht verflüssigen. Wenn die Zuckermischung etwas klumpig geworden ist, einfach durch ein feines Sieb sieben. Zum Basteln vermische die Zuckermischung einfach mit ein wenig Kleber und schon kannst du mit deinen kreativen Bastelideen loslegen.
Wie wär’s mit einer Krone, die du aus farbigem Karton ausgeschnitten hast und anschließend mit Glitzerkleber bemalst? Oder mit Glitzersternchen für den Weihnachtsbaum? Deiner Kreativität sind dabei auf alle Fälle keine Grenzen gesetzt.
Andrea Eiber


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.