Plastikfasten-Tipp 19: Verzichte auf Feucht- und Babytücher!

Feuchttücher enthalten häufig Plastikfasern. Sie bestehen aus einer Mischung von natürlichen und synthetischen Fasern (etwa Polypropylen, Polyester oder Polyethylen). Zellulosefasern erzeugen Saugfähigkeit und Weichheit, während die Kunststofffasern Festigkeit verleihen. Oft sind Feuchttücher einfach durch einen nassen Waschlappen zu ersetzen. Babyfeuchttücher mit Kokosöl selbst gemacht: 250 ml Wasser 1-2 EL Kokosöl 1 Küchenrolle 1 verschließbare Dose Wasser zum Kochen bringen, Kokosöl darin auflösen, gut verquirlen. Küchenrolle in der Mitte auseinander schneiden. Eine Hälfte in die Dose stecken. Mit dem Kokos-Öl-Gemisch übergießen. Dose verschließen, gut schütteln. Die Papprolle des Küchenkrepps entfernen. Die Tücher können nun von innen entnommen werden. Schnelle Variante für zuhause: Einfach Kokosöl direkt aufs Toilettenpapier geben. Aus: Besser leben ohne Plastik, A. Bunk, N. Schubert, Verlag oekom, 2016


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.