Gute Laune auf dem Teller

Gute Laune zum Essen

Bild: Mi.Schneidmiller- Fotolia.com

„Joy food“ statt „Junk Food“ lautet die Devise! Wie du mit den richten Nahrungsmitteln bei dir und deinen Kindern für gute Stimmung sorgst, verrät dir der Grünschnabel.

Serotonin heißt das körpereigene Glückshormon, das für gute Laune sorgt – solange der Hormonspiegel hoch genug ist. Umgekehrt kann Serotoninmangel zu schlechter Stimmung und Depressionen führen, was vor allem in der dunklen Jahreszeit häufig vorkommt. 

Es gibt Lebensmittel, die Serotonin enthalten, zum Beispiel Ananas oder Bananen. Obwohl von außen zugeführtes Serotonin nicht direkt ins Gehirn gelangen kann, machen Bananen glücklich, ebenso wie viele andere Lebensmittel. Sie enthalten Trypthophan, einen Eiweißbaustoff, der Hauptlieferant für die Bildung von Serotonin ist. Auch Phenalyn und Tyrosin wirken stimmungsaufhellend. Diese Substanzen sind zum Beispiel in Fisch, Milchprodukten und Hülsenfrüchten enthalten. 

Auch ein Mangel an Vitamin B1 kann für Depressionen und Müdigkeit verantwortlich sein. Es ist in Vollkornprodukten, Haferflocken, Weizenkeimen, Hülsenfrüchten und Nüssen enthalten. Ausreichend Zink, das in Kürbiskernen, Fleisch, Eiern, Milchprodukten, Fisch, Karotten und Kartoffeln steckt, hebt ebenfalls die Laune. 

Hier ein kleines ABC der Gute-Laune-Lebensmittel: 

  • Ananas enthält natürliches Trypothan und ist reich an Mineralien und Spurenelementen wie Calcium, Kalium, Phosphor, Eisen, Zink und natürlichem Jod. Ganz nebenbei steckt in der Ananas auch noch sehr viel wertvolles Vitamin B12. 
  • Bananen sind wahre Alleskönner. Sie enthalten nicht nur die seltene Kombination von Kohlenhydraten und L-Tryptophan, sondern auch das Vitamin B6, das hilft, den Blutzuckerspiegel zu regulieren. 
  • Fisch enthält nicht nur Phenalyn und Tyrosin, sondern auch wertvolle Omega-3-Fettsäuren, die dafür sorgen, dass die Nervenzellen gut funktionieren. 
  • Hafer, zum Beispiel in Form von Haferflocken, bewirkt die Freisetzung von Dopamin, einer Vorstufe von Serotonin. Haferflocken heben die Stimmung und fördern die Konzentration.
  • Kürbis sorgt mit Kalzium, Kalium, Magnesium, Eisen, Zink und Mangan für gute Laune und beugt Müdigkeit vor. Kürbiskerne wirken übrigens angeblich aprhodisierend! 
  • Nudeln machen wirklich glücklich. Dafür sorgt der hohe Kohlenhydratanteil, der den Blutzuckerspiegel hebt. Dadurch steigt der Insulingehalt im Blut, was die Aufnahme der Aminosäure Trypthophan ermöglicht, die wiederum das Glückshormon Serotonin bildet. Man sollte die Pasta nur nicht mit allzu fetten Saucen kombinieren! 
  • Schokolade gilt als Serotonin-Bombe. Wer auf seine Figur achten möchte, wählt Sorten mit sehr hohem Kakaoanteil, mindestens 60 Prozent. 
  • Walnüsse strotzen vor Aminosäuren, Vitaminen, Mineralstoffe und ungesättigte Fettsäuren. Sie vertreiben Müdigkeit und Stress und sorgen für gute Stimmung. 
Tipp:

Eine ausgewogene Ernährung ist wichtig für gute Stimmung. Aber nicht vergessen: Ohne Genuss bleibt die Stimmung trotz bester Lebensmittel im Keller!

Ausreichend Flüssigkeit, Schlaf, Bewegung und frische Luft dürfen natürlich auch nicht fehlen – dann steht einem Gute-Laune-Tag nichts mehr im Wege. Und wenn die Stimmung trotzdem mal in die Schieflage gerät, helfen diese Stimmungsaufheller von Grünschnabel garantiert!

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *