Zutaten für das perfekte Picknick

Mit genügend Zeit und dem richtigen Picknickkorb, steht einem entspannten Tag in der Natur nichts im Weg. (Foto: Helene Souza  / pixelio.de)

Mit genügend Zeit und dem richtigen Picknickkorb, steht einem entspannten Tag in der Natur nichts im Weg. (Foto: Helene Souza/pixelio.de)

Beim Picknick ist alles erlaubt – manches aber unverzichtbar. Damit nach dem Marsch in die Natur nichts zuhause vergessen wurde, ist eine kleine Checklist von Vorteil.

Picknickdecken: Genügend Decken, damit nicht nur alle Picknick-Gäste, sondern auch die guten Güter Platz haben.

• Eine Kühltasche, damit alles auf optimaler Serviertemperatur bleibt – wenn die Softdrinks, Bier- oder Weinflaschen eine halbe Stunde ins Kühlfach gelegt werden, spart man sich auch die Kühlelemente. In diesem Fall muss man auch unbedingt einen Korkenzieher und Flaschenöffner einpacken.

Gläser, Besteck und Teller/Schüsseln oder auch einfach Servietten – um das Flair der beliebten englischen Picknicks der Viktorianischen Zeit aufleben zu lassen, am besten aus Glas und Keramik, statt aus Plastik. Das gibt für’s Ambiente einfach viel mehr her.

• Einige Kerzen, falls das Picknick länger dauert – Streichhölzer nicht vergessen!

• Als Hauptgang: Falafel mit Humus und Naan-Brot, eine Quiche, saure Muffins, Bulgur- oder Couscous-Salat (mit Oliven und Feta ganz griechisch), Brot mit Kräuter-Quarkaufstrich und Cocktailtomaten, Antipasti, Linsensalat, Sandwiches

• Zum Nachtisch: Muffins, Obst, Scones (ganz edel auch mit 5-Uhr-Tee), Trockenfrüchte (Feigen, Datteln), Blechkuchen in Würfel geschnitten, oder die Engadiner Nusstorte

• Als Tipp: Obstsalate, Schichtdessert, Pudding, etc. lässt sich gut in Schraubgläsern transportieren – wenn man einige schöne Gläser heraussucht, macht das auch dekorativ etwas her

Salz und Pfeffer nicht vergessen, für die richtige Würze.

• Ein gutes Messer, für den guten Laib Brot.

• Im Freundeskreis oder mit Kindern ist ein Set Federball, Frisbee oder Boule immer gut zur Hand, um die nach-Picknick-sche Verdauung anzukurbeln.

Manuela Hoflehner



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.