Warum klopft der Specht?

Bild: Ivonne Wierink/Fotolia.com

Quadrocopter-Fliegen im AEC, Spechte-Führung im Biologiezentrum oder Malen mit neuen NachbarInnen im Lentos gefällig? Tipps für Kinderaktivitäten in den Semesterferien.

Eine Quadrocopter-Flugschule für 8- bis 12-Jährige sieht beispielsweise das Kinder-Ferienprogramm des Ars Electronica Center in Linz vor. Dabei können die Kinder selbst PolitInnen werden und die mit mehreren Rotoren ausgestatteten Kleinhubschrauber näher kennen lernen. Spielerisch wird dabei nicht nur das Beherrschen des Geräts bei kniffligen Flügen geübt, sondern auch Wissenswertes über den Einsatz von Quadrocoptern in Wissenschaft, Militär, Kunst und Entertainment vermittelt.

Info: Quadrocopter-Flugschule für 8- bis 12-Jährige Kinder
Do, 18.2.2016, von 9.30 bis 13.30 Uhr, Preis: 17 Euro pro Kind, mit OÖ Familienkarte 15 Euro
Anmeldung: Tel. 0732/7272 51 oder center@aec.at

Wer wollte schon immer mal sein eigenes PC-Spiel kreieren? „ZIEGE“ steht für den einfachen Einstieg von Kindern in die Entwicklung von Computerspielen. Kinder gestalten ihre eigene digitale Spielewelt. Mehr zur Spielewelt von ZIEGE unter ziege.aec.at

Info: ZIEGE für 8- bis 12-Jährige Kinder
Do, 18.2.2016, von 9.30 bis 13.30 Uhr, Preis: 17 Euro pro Kind, mit OÖ Familienkarte 15 Euro
Anmeldung: 0732 7272 51 oder center@aec.at

Ganz analog geht es dagegen bei der Familienführung im Biologiezentrum in Linz-Urfahr zu. Das Klopfen des Spechts ist ein vertrautes Geräusch in unseren Wäldern, aber warum bekommt der Specht kein Kopfweh? Bei dem Rundgang durch die Ausstellung „Spechte“ lernen Familien die vielfältigen „Berufe“ des Spechts kennen und nehmen ihre Spuren unter die Lupe.     

Info: Familienführung zur Ausstellung „Spechte: Hör mal, wer da klopft“, Kinder ab 5 bis 12 Jahren in Begleitung der Eltern im Biologiezentrum Linz.
Do, 18.2.2016 und Sonntag, 21.2.2016, jeweils um 15 Uhr, der Eintritt ist frei, keine Anmeldung erforderlich, Infos unter Tel. 0732/7720 521 01 oder bio.portier@landesmuseum.at

Nach dem Motto „Willkommenskultur gehört gelebt“ braucht es Orte, an denen Begegnungen mit Flüchtlingen möglich sind. Deshalb lädt das Kunstmuseum Lentos an der Linzer Donaulände in das Donauatelier zum gemeinsamen Malen für alle Altersstufen ein, zum Kaffeeplausch und zur kreativen Betätigung mit Kindern von Flüchtlingsfamilien. Willkommen sind an diesen Samstagnachmittagen alte und neue, große und kleine NachbarInnen.

Info: Neue Nachbarn
6. und 27.2. sowie am 5.3.2016, jeweils 14 bis 16 Uhr im Donauatelier im Lentos, der Eintritt ist frei. Anmeldung und Information bei der Leitung der Kunstvermittlung Tel. 0732/7070 3602 oder dunja.schneider@lentos.at

 

Maria Zamut



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *