Sommerliche Seen-Sucht

Die oberösterreichischen Badeseen bieten sich als kostengünstige und naturverbundenere Alternative zu den im Sommer oftmals überfüllten Schwimmbädern an. Welche Seen sich im Linzer Zentralraum anbieten, erfährst du hier.

Mädchen mit Schwimmreifen

Die Feldkirchner Seen sind nur eine von vielen Ausflugsmöglichkeiten für heiße Sommertage. Foto: WGD Donau Oberösterreich Tourismus GmbH

Dass man nicht immer zum fernen Attersee oder Traunsee schweifen muss, um einen heißen Sommertag entspannt zu verbringen, zeigt die große Auswahl an Seen, die von Naherholungsgebieten bei Linz geboten wird. Das Anpeilen der nahen Ziele spart nicht nur Zeit, die beim Baden besser als beim Autofahren genutzt wird, es ist auch ökologischer und billiger. Im Vergleich zu Schwimmbädern bieten die Badeseen meist ein größeres Freizeitangebot mit diversen Sportplätzen, Wanderwegen und die Möglichkeit zu angeln. Auch sind die Liegewiesen weit weniger gefüllt als in den städtischen Bädern und das Naturpanorama schlägt die Schwimmbad-Ausblicke auf graue Wohnblicke um Längen!

 

Feldkirchner Badeseen

Die beliebte Seenmeile im Mühlviertel wird vom Grundwasser der Donau gespeist. Das Areal bietet ein umfangreiches Freizeitangebot – FKK Badebereich, Minigolfplatz und Campingbereich gehören zum Standardinventar. Weiters gibt es einen anliegenden Golfplatz und einen beliebten Wasserski-Lift. Kulinarisch wird man bei mehreren Seebuffets, Mostheurigen und dem Seerestaurant bedient, die über die fünf Baggerseen verteilt sind. Bei einem Tagesausflug lohnt sich eine Wanderung ins nahe gelegene Naturschutzgebiet, dem Pesenbachtal. Die Feldkirchner Badeseen sind auch bei Radtripps als Pausenstation sehr beliebt, da der Donauradweg an ihnen vorbei führt. Eine echte Besonderheit der Feldkirchner Badeseen ist der kostenlose Motorikpark. Dieser ist ein Fitnessparcour in freier Natur. In dem Bewegungsparadies können Alt und Jung ihre Sportlichkeit und Gelenkigkeit beweisen und sowohl Ausdauer- als auch Krafttraining machen. Die Seen haben im Sommer angenehme 24 Grad Celsius.

 

Ödter See

Der künstlich angelegte Badesee im Südwesten von Traun wird seit 1965 genutzt. Das Naherholungsgebiet umfasst schöne Liegewiesen, ein Kinderplanschbecken und eine 1,5 km lange Laufstrecke mit mehreren Fitnessgeräten sowie eine Skaterbahn. Beim Südufer des Sees befindet sich eine allseits beliebte schwimmende Plattform. In unmittelbarer Nähe liegt auch das Badezentrum Traun mit Hallenbad, Freibad Sauna und Solarium. Im See sorgt das Plocher-System, ein biologisches Verfahren für naturnahe und nachhaltige Umweltsanierung, für eine gute Wasserqualität bei 22 Grad Celsius im Sommer.

 

Pichlinger See

Mit 31 ha Wasserfläche, 34 ha Grünfläche und einem 3,5 km Rundweg erstreckt sich der Pichlinger See im Nacherholungsgebiet Ebelsberg über ein weitläufiges Areal. Für die Kleinen gibt es Spielplätze, für die Großen einen Fußballplatz, Basketball-Körbe, Minigolf und Tischtennisanlagen. Auch Trinkbrunnen sind im Badebereich zu finden, sowie mehrere Imbissstuben und Restaurants.

 

Pleschinger See

Bei 13 ha Wasserfläche, 20 ha Grünfläche und einem 2 km Rundweg ist der Pleschinger See kleiner angelegt als der Pichlinger See, bietet jedoch ein nicht minder interessantes Freizeitangebot. Mit separatem FKK-Bereich, Kinderspielplätzen, Minigolf, einem Beachvolleyballplatz und mehreren Volleyballplätzen sowie Fußball, Tischtennis und Basketball können BesucherInnen sich den Tag abwechslungsreich vertreiben. Besonders gerne haben Jugendliche die kleinen Schwimminseln und die BMX-Bahn am Seeufer. Ein Restaurant und mehrere Buffets sorgen für das leibliche Wohl.

 

Weikerlsee

Der große Weikerlsee wird bevorzugt von Anglern aufgesucht, während der kleine Weikerlsee Badegäste lockt. Letzterer kann auf einer Brücke mit einer Aussichtsplattform überquert werden. Gemeinsam kommen die Seen auf 2,2 ha Grünfläche und 5,4 ha Wasserfläche. In dem Gebiet befinden sich auch ein FKK-Bereich, Tischtennisanlagen, Buffets und eine Boccia-Bahn. Da die Seen durch den Grundwasserzufluss gespeist wird, haben sie auch im Sommer geringe Temperaturen, weshalb sie ideal zur Abkühlung sind.

 

Puckinger See

Der künstlich angelegte Badesee hat im Sommer sensationelle 25 Grad Celsius. Sportler kommen durch Tennisplätze, einen Beachvolleyballplatz und ein Sportzentrum mit einer Kletterhalle auf ihre Kosten. Auch gibt es Kleingartenanlagen, Imbissbuden und Wege zum Joggen, Nordic Walken und Rad fahren. Die Liegewiesen werden allerdings nur sporadisch gemäht und die sanitären Anlagen aufgrund Besuchermangels abgebaut. Auch gibt es einen dichten Uferbewuchs mit Wasserpflanzen und eine steile Uferböschung, was den Zugang zum Wasser erschwert.

 

Hohenlohe-Ausee

Der seit 1969 durch Schotterabbau bestehende Grundwassersee bietet Beachvolleyballplätze, Tischtennistische, einen Wasserski-Lift und eine Trampolinanlage. Auch eine Kinderrutsche und Kioske sind vorhanden. Auf einem separaten Grillplatz kann mit Feuer hantiert werden und für Dauercamping gibt es ein Campingdorf. Durch das 23 ha großen Gebiet führt ein 1,5 km langer Rundweg.

 

Vor Besuch eines Badesees ist anzuraten sich mit den dortigen Baderegeln vertraut zu machen. Das Mitbringen von Haustieren ist meist verboten. Ist dies getan, steht einem Tag in der Natur zur Erholung und zum Kraft-Tanken nichts mehr im Weg!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *