Spielerische Weltreise

Foto: Fotolia/drubig photo

Foto: Fotolia/drubig photo

Schlangen fangen wie in Australien, das Turmspiel aus Russland oder “Der Bär will schlafen” aus Kanada – Grünschnabel nimmt dich mit auf eine spielerische Weltreise und stellt lustige Spiele aus anderen Kulturen vor.

FÜNF KLEINE STEINE

Herkunftsland: Türkei
Kontinent: Asien/Europa
Material: viele kleine Kieselsteine
Alter: ab ca. 6 Jahren

Jedes Kind sammelt fünf kleine Steinchen und legt diese vor sich auf den Boden. Ein Kind beginnt und wirft einen der fünf Steine hoch. Dabei muss das Kind versuchen einen der anderen Steine aufzuheben, bevor der hochgeworfene Stein wieder aufgefangen wird. Wer schon viel Übung in diesem Spiel hat, kann auch versuchen, mehrere Steine aufzusammeln. Das nächste Kind kommt an die Reihe, wenn das vorherige Kind seinen „Wurfstein” nicht wieder gefangen hat.

SCHLANGEN FANGEN

Herkunftsland: Australien
Kontinent: Australien
Material: kein Material wird benötigt
Alter: ab ca. 4 Jahren

Alle Kinder stellen sich hintereinander auf und bilden somit eine Schlange, indem sie sich an den Schultern des vorderen Kindes festhalten. Somit entsteht auch ein Schlangenkopf und ein Schlangenschwanz. Dann geht es los: Das vorderste Kind, also der Schlangenkopf, muss versuchen, seinen Schlangenschwanz zu fangen. Das letzte Kind versucht aber, sich nicht fangen zu lassen und muss ausweichen. Wenn der Schlangenkopf es geschafft hat, den Schlangenschwanz zu fangen, wird das letzte Kind der Kopf und das Spiel beginnt von neuem.

TURMSPIEL

Herkunftsland: Russland
Kontinent: Europa/Asien
Material: gesammelte Stöcke
Alter: ab ca. 3 Jahren

Das Turmspiel wird als Partnerspiel gespielt. Wichtig dabei ist, dass alle Stöckchen ca. die selbe Länge haben. Immer abwechselnd werden zwei Stöcke parallel zu einem Turm aufgelegt. Bei diesem Spiel gibt es keinen Gewinner: Das Ziel ist es, einen hohen Turm zu bauen.

DER BÄR WILL SCHLAFEN

Herkunftsland: Kanada
Kontinent: Nordamerika
Material: Hocker oder Sessel
Alter: ab ca. 4 Jahren

Die Kinder bilden einen Kreis. In die Mitte wird der Hocker oder der Sessel gestellt. Anschließend wird ein Kind zum Bären ausgewählt. Der Bär ist müde und legt sich auf den Stuhl und „schläft”.
Danach versuchen die Kinder sich an den Bären leise heranzuschleichen, ohne dass er aufwacht. Ist der Bär aus seinem Schlaf erwacht, springt er auf, erschreckt die Kinder und versucht sie zu fangen. Das zuerst gefangen Kind wird der nächste Bär.
Wenn der Bär sehr geschickt ist, wartet er ab bis die Kinder immer mehr und mehr Mut fassen und sich immer näher zu ihm trauen.

FLAMINGO FANGEN

Herkunftsland: Chile
Kontinent: Südamerika
Material: kein Material wird benötigt
Alter: ab ca. 5 Jahren

Ein Kind wird als FängerIn ausgewählt, während die andern Kinder die Flamingos sind. Dafür stehen sie auf einem Bein und ziehen das Knie des anderen Beines an sich. Dabei wird ein Arm oder dem Bein durchgestreckt und mit den Fingern an die Nase gefasst. In dieser Position dürfen die Flamingos nicht gefangen werden. Wenn ein Kind umkippt oder die Position nicht einhält, kann es gefangen werden.

MACH MEINE FÜSSE NACH

Herkunftsland: Kongo
Kontinent: Afrika
Material: kein Material wird benötigt
Alter: ab ca. 5 Jahren

In etwa 6 bis 10 SpielerInnen stellen sich im Kreis auf. Ein mutiges Kind wird als VortänzerIn ausgewählt, stellt sich in die Mitte des Kreises und beginnt einen Rhythmus zu klatschen, alle anderen machen mit. Anschließend erfindet er/sie Tanzschritte zum Rhythmus, während die Kinder wieder versuchen, mitzumachen. Der/die VortänzerIn stellt sich vor ein Kind und hört anschließend mit dem Klatschen und den Tanzschritten auf. Das andere Kind versucht dann selbstständig die vorgegebenen Bewegungen nachzumachen. Wenn es ihm/ihr gelingt, wird er/sie zur/zum neuen VortänzerIn.

Andrea Eiber



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *