Erzähl mir was von früher!

Foto: Adobe/photographee.eu

Das Erzählen ist ein Ur-Medium der Menschen. Es entfaltet eine besondere Wirkung und trägt dabei Erfahrungen und Wissen weiter. Besonders Kinder lieben Lebensgeschichten von Mama, Papa, Großeltern,... Tauch ein in deine eigene Biographie und lass deine Kinder dich ein Stück besser kennenlernen. Familie und Freunde sitzen rund um das Lagerfeuer, der Tag mit aller Geschäftigkeit ist ausgeklungen, Dunkelheit hat sich breit gemacht. Jetzt ist Zeit, um einander von den Erlebnissen dieses Tages zu erzählen. Erkenntnisse und Neuigkeiten werden ausgetauscht. Urzeitlich stellte dieses Erzählen ein zentrales Informationsmedium dar: Wo gibt es neue Nahrungsquellen, wo ist besondere Vorsicht geboten und welche neuen Kniffe gibt es bei der Jagd? So ähnlich werden frühere Generationen vor allem die Winterabende verbracht haben. Vielleicht handarbeitend in der warmen Stube zusammensitzen und die anderen durch Erzählungen teilhaben lassen am eigenen Erleben. Kinder lieben Lebensgeschichten Was haben Mama und Papa oder Oma und Opa erlebt, als sie Kinder und Jugendliche waren? Welche Herausforderungen haben sie gemeistert? Und wie? Was ist ihnen Lustiges oder Unangenehmes passiert? Wie haben sie die Welt erobert? Kinder lieben solche Lebensgeschichten, weil sie ihre Bezugspersonen auf diese Weise ganz neu kennenlernen und die Erzählungen an eigene Erfahrungen anknüpfen können. Neue Ideen und Sichtweisen können darin enthalten sein und ihnen Anregungen für eigene Themen bieten. Auch Erzählungen über Menschen, die etwas Besonderes geschafft haben, die mutig Zivilcourage bewiesen haben beispielsweise oder die widrige Umstände erfolgreich überwunden haben, können sehr wertvolle Bilder in Kindern wecken. Mit solchen Figuren, die auch in Kinderbüchern oder Märchen vorkommen, können Kinder sich identifizieren. Das weckt vielleicht Sehnsüchte; „So möchte ich auch sein!“ und gibt positive Anregungen, wohin sie sich vielleicht ebenso entwickeln möchten. Was möchtest du weitergeben? Tauch ein in deine eigene Biographie und lass deine Kinder dich ein Stück besser kennenlernen! Woran hattest du große Freude? Wo hast du etwas trotz Schwierigkeiten gut geschafft? Gibt es etwas, wofür du dich gerne engagierst? Was hat dir in einer herausfordernden Zeit besondere Kraft gegeben? Schafft euch am kommenden Wochenende ein Zeitfenster, einen Abend oder einen Nachmittag, in dem ihr euch so eine „Lagerfeueratmosphäre“ zuhause aufbauen könnt. Macht es euch in sanftem Licht gemütlich, stellt zum Beispiel Tee und Kekse bereit oder lasst ein Dufthäuschen angenehme Winterdüfte verbreiten. Nehmt euch Zeit einzutauchen in eure Erinnerungen an Winter, Schnee oder etwas ganz anderes. Für mehr Freude im Leben mit Kindern!

Katharina Maderthaner



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.