Schule mit Herz, Hirn & Humor

Lehrer Gerald Ehegartner liest am 14.11. im Grünschnabel-Remisenhof aus seinem Buch "Kopfsprung ins Herz"

Am 14. November liest Lehrer Gerald Ehegartner im Grünschnabel-Remisenhof aus seinem Mutmach-Buch nicht nur für PädagogInnen „Kopfsprung ins Herz“. Hier ein kleiner Überblick über den Inhalt sowie ein paar essenzielle Fragen an den Autor. Damit ihr wisst, was ihr versäumt, wenn ihr nicht kommt! 😉 Noah ist Lehrer, er ist gut in seinem Beruf, er ist engagiert, er liebt Kinder von Herzen – ein großes Anliegen ist es ihm, mit den Kindern in die Natur zu gehen und immer ein offenes Ohr für sie zu haben. Doch Noah ist auch frustriert – vom starren Schulsystem, in dem Dinge halt immer so und so gemacht wurden, von Kollegen, die ihre Schüler runterputzen anstatt ihnen ihr Potenzial entdecken zu lassen, von der Schulleitung, die Leistungs-Evaluierung für die höchste Prämisse im Schulalltag ansieht. Da stolpert ihm eines Tages ein – tja, nicht Mensch, nicht Tier – vor die Nase: Old Man Coyote, ein alter Mann mit Cowboyhut, langen grauen Haaren und einem Kojotenschweif fläzt sich lässig in seiner Wohnung und stellt von da ab Noahs ganzes Leben komplett auf den Kopf. Denn dieser „alte Lehrer“ mit all seinen weisen Sprüchen, seiner unbändigen Lebensfreude, seinem Schalk, seinem umfassenden Wissen, seinem fetzigen Tanzstil, seinem mitreißenden Lachen und seiner Freundschaft ist genau der Lehrer, den Noah jetzt braucht: „Du und die Schule, ihr habt schon lange einen Sinn verloren, den ihr nun dringender braucht, als je zuvor: den Möglichkeitssinn. Du hattest ihn und bist gerade dabei, ihn zu verlieren. Aber ich hoffe, du bist noch ein wenig verrückt, damit dich das Leben bewegen und ver-rücken kann!“ Auf 300 Seiten lernt Noah nun wieder, seinen Instinkten zu vertrauen, durchs Leben zu tanzen, seine Träume in die Hand zu nehmen – ganz nebenbei lernt er neue Freunde kennen, verliebt sich und wird der Lehrer, der er immer schon sein wollte. Nah bei den Schülern und ganz nah bei seinem Herzen – er macht den „Kopfsprung ins Herz“. Am Donnerstag, 14. November 2019, um 19 Uhr liest der Lehrer Gerald Ehegartner aus Dietach (49) im Grünschnabel-Remisenhof aus seinem überaus erfolgreichen Buch und steht anschließend für Fragen zur Verfügung. Warum sollte man sich das auf keinen Fall entgehen lassen, haben wir ihn gefragt: „Um Schule einmal neu zu denken, sich inspirieren zu lassen – und viel zu lachen. Es ist so ein großer Ernst momentan in der Schuldebatte. Es geht mir darum, ein bisschen frischen Wind, frischen Input dahineinzubringen – was Schule, aber auch was Leben betrifft. So gesehen ist es ein Mutmach-Buch nicht nur für PädagogInnen, sondern für alle. Es soll Mut machen, Neues zu leben.“ Und warum taucht gerade Old Man Coyote in einem Roman innerhalb der Schulwelt auf? „Vielleicht, weil dieses magische Wesen aus der indianischen Mythologie – auch als Trickser und Schöpfer bekannt – mit seinem Humor und seiner unergründlichen Weisheit die Natürlichkeit des Lernens zu retten vermag und über die Ernsthaftigkeit der Schuldebatte herzhaft zu lachen weiß.“ Buchtipp: Ehegartner, G.: Kopfsprung ins Herz. Als Old Man Coyote das Schulsystem sprengte. Verlag tao.de, Bielefeld, 2017. Ab November 2019 Neuauflage im Kamphausen Media Verlag. Neurobiologe Gerald Hüther: „Es ist nie zu spät, um aufzuwachen und sein Leben wieder in die eigenen Hände zu nehmen. Mit dieser Ermutigung werden sie sich auf den Weg machen, nachdem Sie dieses Buch gelesen haben.“

Daniela Christl



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.