Werde KlimaagentIn! Klimaschützen im Haushalt

Beim Abwaschen nie das Wasser laufen lassen. So hilfst du der Umwelt.

Beim (Ab)Waschen, Kühlen & Kochen kann jeder in seinem Zuhause täglich ganz viel Energie sparen und damit der Umwelt etwas Gutes tun. Wir haben ein paar einfach umzusetzende Tipps für euch gesammelt: Wenn du das Geschirr spülst und dabei das Wasser laufen lässt, können je nach Abwaschberg schnell 25 bis 100 Liter durch den Abfluss fließen. Der Geschirrspüler ist da die bessere Wahl, obwohl er Strom verbraucht. Füll ihn also möglichst voll. Auch während des  Zähneputzens solltest du natürlich das Wasser abdrehen. Wusstest du, dass der Kühlschrank am meisten Strom bei euch zu Hause verbraucht? Tipps: Lass die Kühlschranktür nie lange offen. Stell nur abgekühltes Essen in den Kühlschrank. Miss mal die Temperatur. Im Innenraum sollte es sieben Grad Celsius haben, aber nicht weniger. Eis immer abtauen. Der Kühlschrank sollte kühl stehen. Im Urlaub den Kühlschrank ausräumen und ausstecken, Türe offen lassen.   Erhitze Wasser immer am besten im Wasserkocher, der braucht dafür am wenigsten Energie: In zwei Minuten wird 1 Liter Wasser zum Kochen gebracht. Auch wenn ihr Kartoffeln, Nudeln, … kochen wollt, könnt ihr das Wasser vorher im Wasserkocher erhitzen und dann erst in den Topf umleeren. 550 Kilo Wäsche wäscht eine Familie durchschnittlich im Jahr. Dabei werden zwischen 15.000-36.000 Liter Wasser verbraucht – eine ganze Menge! Tipps: Die Waschmaschine erst einschalten, wenn sie ganz voll ist. Ohne Vorwäsche waschen. Möglichst nicht bei hohen Temperaturen waschen. Umweltfreundliches Waschmittel verwenden. Ohne Trockner auskommen.   Auch beim Kochen und Backen kannst du Energie sparen. Tipps: Leg immer den Deckel auf den Topf. Sonst geht unnötig Wärme verloren. Der Topfboden sollte in etwa so groß sein, wie die Herdplatte. Semmerl aufbacken mit dem Toaster. Das verbraucht 50 % weniger Energie als im Backofen. Mikrowellen haben einen hohen Stromverbrauch – eigentlich braucht man sie auch gar nicht.   Ohne Elektro geht’s oft auch – diese Geräte brauchst du nicht wirklich: Brotschneidemaschine, elektrischer Dosenöffner, Tischstaubsauger, elektr. Saftpresse, Zwiebelhäcksler, elektr. Wecker.  


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.