- Grünschnabel - https://www.gruenschnabel.at -

Experimente für Vater und Kind

Foto: Fotolia/JorgeAlejandro

Foto: Fotolia/JorgeAlejandro

Kinder sind fasziniert von den Phänomenen dieser Welt. In ihnen steckt so viel Neugierde und Wissensdrang. Spannende Experimente, die mit nur wenigen Utensilien ganz einfach nachgemacht werden können – nicht nur von Vätern. 1. Experiment: Taucherglocke Hast du gewusst, dass ein ganz normales Taschentuch unter Wasser tauchen kann, ohne dass es nass wird? Gib dafür einfach ein trockenes Papiertaschentuch in ein ganz normales Trinkglas und tauche dieses anschließend mit der Öffnung nach unten in einen größeren Behälter mit Wasser. Nun wirst du dir bestimmt die Frage stellen, warum das Taschentuch nicht nass geworden ist. Dafür gibt es eine ganz einfache Erklärung. Du kannst die Luft zwar nicht sehen, aber trotzdem besteht sie aus vielen kleinen Teilchen, die unseren Raum füllen. In dem Glas ist daher die Luft eingeschlossen. Die Luft darin verhindert, dass Wasser eindringt. Wenn du das Glas allerdings tiefer eintauchst, kann es sein, dass trotzdem etwas Wasser hineingelangt. Das liegt am steigenden Wasserdruck. Dieser presst die Luft im Glas ein wenig zusammen. 2. Experiment: Salz und Pfeffer Für dieses Experiment benötigst du einen Plastiklöffel, ein Wolltuch, Salz und gemahlenen Pfeffer. Mische Salz und Pfeffer und streue dies auf einen Tisch. Nun stellt sich die Frage, wie man beides voneinander trennen kann. Reibe den Plastiklöffel an einem Wolltuch und halte diesen knapp über die Mischung. Nun wirst du gleich feststellen, dass der Pfeffer vom Löffel angezogen wird und das Salz am Tisch bleibt. Durch die Reibung zwischen Löffel und Wolltuch entsteht eine elektrische Ladung, die die Mischung anzieht. Der Pfeffer ist leichter als Salz und so springen die Pfefferkörnchen hoch. 3. Experiment: Einen Ton erzeugen Fahre vorsichtig mit einem angefeuchteten Finger über den Rand eines Weinglases, immer schön im Kreis. Bald wirst du feststellen, dass ein klingender, heller Ton entsteht. Warum ist das so? Wenn unser Finger über das Glas gleitet, unterliegt dieses zwei Kräften: der Haft- und der Gleitreibung. So entsteht ein rasches Wechselspiel zwischen den beiden. Durch diese periodische Krafteinwirkung wird dieses in mechanische Schwingung versetzt, die wiederum Schallwellen erzeugen. Für diese Experimente werden nur ganz wenige Utensilien benötigt und sind ganz einfach nachzumachen. Nimm dir doch die Zeit und experimentiere mit deinen Kindern. Viel Spaß beim Ausprobieren und Nachmachen! Andrea Eiber