Was in meiner Kosmetik drin ist

Bild: Petra Bork/pixelio.de

Bild: Petra Bork/pixelio.de

Nicht nur bei den Lebensmitteln ist die Liste der Inhaltsstoffe oft lang und undurchschaubar. Auch bei Hygiene-Artikeln und Kosmetik weiß man meistens nicht, was sich wirklich darin verbirgt. Die Website codecheck.info macht es leichter, die eigenen Lieblingsprodukte auf gesundheitsschädigende oder sozial unverträgliche Inhalte zu überprüfen.

Leicht ist es nicht, hier den Überblick zu bewahren. Aluminium in Deos steht unter dem Verdacht, Brustkrebs auszulösen. Die Nachfrage nach Palmöl, das in verschiedenen Hygiene-Produkten verwendet wird, führt in Indonesien und Malaysien zur massiven Zerstörung von Regenwäldern und Torfgebieten. Aber ein Blick auf eine Liste von Inhaltsstoffen, die oft in die Dutzende geht, lässt die Motivation schnell sinken, sich näher mit den Problematiken zu beschäftigen. Und das, wo man doch gerade, wenn man Kinder hat, sie etwaigen schädlichen Stoffen nicht aussetzen möchte. Da immer auf dem Laufenden zu bleiben, kann schnell zu einem Full-time-job ausarten.

Um es KonsumentInnen zu erleichtern, die täglich verwendeten Produkte zu kontrollieren, bietet die Website codecheck.info einen schnellen, unkomplizierten Überblick über aktuell mehr als 175.000 Produkte im Kosmetik- und Lebensmittelbereich. Auch Babyprodukte und Spielzeug kann man sich auf die Ingredienzen hin ansehen. Das gesuchte Produkt wird mitsamt aller Inhaltsstoffe aufgelistet – inklusive einer Bewertung, welche Inhaltsstoffe bedenkenlos und welche weniger empfehlenswert sind. 

Weitere Informationen

Manuela Hoflehner



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *