Plastikfasten-Tipp 6: Vermeide Kunstfaser in deiner Kleidung

Funktionelle Sportkleidung und Fleece-Westen sind zwar praktisch, geben aber mit jedem Waschgang Mikroplastik ab, das letztlich in unserem Wasserkreislauf endet. Zudem tust du auch deiner Gesundheit etwas Gutes, wenn du auf Kunstfasern wie Elasthan, Lycra, Polyacryl, Polyamid, Polyester in deiner Kleidung verzichtest. Gerade wenn wir schwitzen und unsere hautporen somit weit geöffnet sind, ist es nicht ratsam, Kunstfasern direkt auf der Haut zu tragen. Gerade Outdoor-Kleidung weist laut einer Studie von Greenpeace teils hohe Konzentrationen von fluorierten Chemikalien (PFC) auf. Die Chemikalien stehen außerdem in Verdacht, Krebs zu erregen und sich störend auf den Hormonhaushalt und das Immunsystem auszuwirken. Viskose, Lyocell oder Tencel dagegen ist unproblematisch, weil aus Holzfasern gewonnen und ist biologisch abbaubar. Auch Bambus und Modal kannst du als PlastikvermeiderIn bedenkenlos kaufen. Gerade Lyocell oder Tencel ist wegen seiner feuchtigkeitsabsorbierenden und temperaturausgleichenden Eigenschaften ideales Material für die Herstellung umweltfreundlicher Funktionskleidung.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.