Plastikfasten-Tipp 5: “Eat in” statt Essen “To go”

Essen auswärts kaufen, aber zu Hause oder im Büro verspeisen ist beliebt. Dabei fällt jedoch sehr viel Müll, meist Plastikverpackung, an. Deshalb raten wir ehrgeizigen PlastiksparerInnen: Nimm dein eigenes Gefäß, zum Beispiel aus Glas, mit ins Restaurant, zum Kebabstand oder den "Take Away"-Asiaten, in dem du das gekaufte Mahl transportierst. Oder: Nimm dir einfach die Zeit, setz dich hin und iss in Ruhe vor Ort, genieße die gemeinsame Zeit und einen netten Plausch mit deinen Freunden, Familie oder den  Arbeitskolleginnen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.