Tannenwipfelsirup selbst gemacht

wipferlsirupAus den saftig-grünen jungen Wipfeln der Tanne (eigentlich Fichte) lässt sich ein Sirup machen, der nicht nur gut schmeckt, sondern zudem auch noch gesund ist. 

Tannenwipferlsirup – der ja eigentlich zum größten Teil aus Fichtenwipferln gemacht wird – leistet bei Halsschmerzen, Husten, Heiserkeit,… großartige Dienste und schmeckt noch dazu sehr gut (vor allem auch Kindern!). Ein Esslöfferl pur oder in heißer Milch oder Tee trinken.

Er ist in der Apotheke erhältlich, kann aber genausogut selbst gemacht werden, schmeckt genauso (gut) und ist keine Hexerei. Die Wipferl (junge, hellgrüne Triebe) ab Ende April bis Anfang Juni bei trockenem Wetter sammeln, sie sollten nicht länger als 3-4 cm sein. Nicht zu viele von einem Baum nehmen, um diesen nicht zu schwächen.

Zutaten:

400 Wipferl (etwa 300-350 Fichten- und 50-100 Tannenwipferl – je nach Größe)

1 l Wasser, 1 kg Zucker, 1 unbehandelte Zitrone

wipferlsirup1So geht’s:

Die frischen Wipferl mit 1 l Wasser in einem zugedeckten Topf eine halbe Stunde leicht köcheln lassen. Die Pflanzenteile darin ziehen lassen, bis der Sud abgekühlt ist. Durch eine Stoffwindel, feines Sieb abseihen. Mit einem Kilo Zucker und den Zitronenscheiben 1-2 Stunden in einem abgedeckten Topf köcheln/simmern lassen. Öfters umrühren. So lange, bis die Masse etwas dicklich wird. Wie Marmelade heiß in Schraubgläser füllen, kurz auf den Kopf stellen, auskühlen lassen. Kühl und dunkel aufbewahrt hält der gesunde Sirup mindestens ein Jahr.

Wer das Ganze ohne Kochen möchte, kann auch folgendes Rezept probieren:

Ein großes Schraubglas wird mit Wipferlstücken und Zucker abwechselnd voll geschichtet. Zuerst eine 1 cm hohe Schicht Wipferl, darauf so viel Zucker, dass von den Wipferln nichts mehr zu sehen ist und so weiter, bis das Glas randvoll ist. Mit Zucker abschließen. Zitronensaft darüber verteilen. Fest andrücken. Das Glas gut verschließen. An einen warmen Platz stellen, bis der Zucker geschmolzen und die Wipferl braun geworden sind. Das dauert mind. 1 Woche. Ab und zu schütteln. Den fertigen Sirup wieder in Schraubgläser abfüllen.

Daniela Christl



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *