Die erste Beziehung ist auch für Eltern ein Drahtseilakt

Für Jugendliche bedeutet die erste Beziehung ein erstes sichtbares Sich-Loslösen von den Eltern. Die Jugendlichen gehen dann emotional eigene Wege.
Für Eltern ist das eine schwierige Phase.

Bild: Benny Weber/Fotolia.com

Du möchtest nach wie vor Nähe zu deinen Kindern aufbauen und sie weiter auf ihrem Weg begleiten, musst jedoch lernen damit umzugehen, dass diese sich die Nähe nicht immer wünschen.
Die Jugendlichen besprechen die Dinge, die sie bewegen, dann mehr mit Gleichaltrigen, und als Elternteil fühlst du dich außen vor gelassen. Versuchst du krampfhaft, Nähe zu schaffen und durch Nachfragen und allzu viele Gesprächsangebote informiert zu bleiben, reagieren die Jugendlichen oft mit noch mehr Rückzug.

Nicht immer trifft die Entscheidung der Kinder, was die Partnerwahl und die ersten sexuellen Erfahrungen geht, auf Einklang mit der Meinung der Eltern. Für Eltern heißt das in erster Linie, Ruhe zu bewahren. Lerne den Partner oder die Partnerin deines Kindes kennen und sprich mit Deinem Kind über die jeweiligen Bedenken. Wenn Eltern die Entscheidung ihres Kindes nicht gutheißen, führt das nur dazu, dass sich das Kind völlig abkapselt und die Eltern nicht mehr darüber ins Bild setzt, was aktuell ist und was es gerade betrifft. Nur wenn du ganz sicher bist, dass die Beziehung deinem Kind schadet, sollst du eingreifen. Jedoch musst du auch hier immer vorsichtig und behutsam vorgehen, damit das Kind deinen Standpunkt nachvollziehen kann und gemeinsam eine Lösung gefunden wird.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *