Quinoasalat mit Jungzwieb

Bild: w.r.wagner-pixelio.de

Bild: w.r.wagner-pixelio.de

Ein echter Hit im Sommer sind “Getreidesalate”´. Hinter diesem, zugegeben: nicht sehr sexy, Namen verbergen sich Köstlichkeiten wie Tabouleh, Couscous-Salate und alles mit Hirse, Quinoa oder Bulgur. Für die warme Zeit sind diese Klassiker echte Allrounder. Man kann sie in großen Mengen zubereiten, warm oder kalt genießen und für Picknicke, die Bürojause oder den kleinen Hunger zwischendurch portionieren. Dabei sind sie unheimlich wandelbar. Zur Kohlenhydrat-Basis kommt, was auch immer an Gemüse im Haus ist, Gewürze nach Gusto und in der Regel viel Zitronensaft. Guten Appetit!

 

eln

Zutaten für 6 Portionen: 6 Jungzwiebeln, 250g Quinoa, 70g Mandeln, 70g getrocknete Cranberries, 1 Zitrone, Pflanzenöl, Salz, Pfeffer, Zucker

Quinoa in einem Topf mit 500ml Wasser zum Kochen bringen, salzen und bei mittlerer Hitze ca. 20 Minuten quellen lassen, bis die Flüssigkeit aufgesogen ist. Mandeln in einer beschichteten Pfanne ohne Öl kurz anrösten. Jungzwiebeln waschen, in feine Ringe schneiden und in einer Pfanne mit etwas Öl anrösten und kurz dünsten lassen. Quinoa, Jungzwiebeln, Mandeln und getrocknete Cranberries vermischen. Aus Zitronensaft, Öl und etwas Zucker eine Marinade bereiten und über den Salat geben.

 

 

Manuela Hoflehner



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *