Kohlrabi-Cremesuppe mit und ohne Ingwer

Nach einem September, der es zum Teil mit Spitzentemperaturen in sich hatte, folgt der Herbsteinbruch im Oktober. Die kalten Tage laden zu heißen Suppen ein – wofür sich die Kohlgemüse, die gerade frisch im Regal erhältlich sind, perfekt eignen.

Mit Kohl wird die Winterzeit eingeläutet. Es ist das Gemüse, das die ganze kalte Jahreszeit über erhältlich ist und geradezu nach Gemüsesuppen schreit. Im Oktober widmen wir uns dem Kohlrabi – der von manchen auch ganz leicht selbst gezogen wird und durch seinen hohen Wassergehalt besonders gesund und kalorienarm ist. In Bezug auf Gewürze harmoniert Kohlrabi besonders gut mit Muskat. Ein Tipp für Feinschmecker: Hacken Sie die Kohlrabi-Blätter klein und streuen sie sie über die angerichtete Suppe. Die Blätter enthalten um ein Vielfaches mehr an Vitaminen als der Kohlrabi selbst und geben dem Gericht eine angenehme Würze.

 

Kohlrabi-Cremesuppe

Für 4 Portionen: 1 Kohlrabi, 1 Erdapfel, 100ml (Soja)Sahne, 800ml Gemüsebrühe, Zwiebel, Öl, Salz, Pfeffer, Muskat

 

Ganz schlicht, aber gerade daher so gut – denn die höchste Kunst liegt darin, mit so wenigen Zutaten wie möglich etwas Vorzügliches zu kochen.

Die Zwiebel fein hacken und im Öl anbraten. Wenn sie glasig und leicht angeröstet sind, in eine Schüssel leeren und beiseite stellen. Gewürfelten Kohlrabi und Erdapfel im restlichen Öl leicht anbraten, mit Gemüsebrühe aufgießen und ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse durch ist. Alles pürieren, Sahne einrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Gehackte Kohlrabi-Blätter über die fertige Suppe streuen.

 

Kohlrabi-Cremesuppe mit Ingwer

Für 4 Portionen: 40g Ingwer, 1 Kohlrabi, 1 Zwiebel, Öl, 1 Apfel, 100ml Sahne, 800ml Gemüsebrühe, 3 EL Mandelmus, Salz, Pfeffer

 

Wer es etwas exotischer und schärfer möchte, kann der angehenden Kälte auch mit einer – oder mehreren – Ingwerknollen beikommen. 

Das Gemüse klein würfeln, im Öl anbraten. Klein geschnittenen Apfel hinzufügen und mit Gemüsebrühe aufgießen. Etwa 20 Minuten köcheln lassen, dann die Sahne einrühren, Mandelmus hinzufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

VORSICHT! 40g Ingwer sind nicht zu unterschätzen. Die Suppe wird wirklich scharf – also genau das richtige gegen die erste Grippewelle!

 

Manuela Hoflehner



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *