Vom Unkraut zum Wildkraut

Strauß mit Kräutern und Ölflasche

Bild: Marina Lohrbach/fotolia.de

Die sinnvollste Art Unkraut zu „vernichten“, ist es aufzuessen…
diese Weisheit kursiert seit vielen Jahren durch die Gärtner-Szene. „Unkraut“ als Wildkraut ist nicht nur schmackhafter Bestandteil der Küche, sondern auch als Heilkraut in der Medizin nicht mehr wegzudenken. Das wussten schon KräuterexpertInnen vor vielen hundert Jahren. Astrid Obermann, Pharmazeutin der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit bestätigt, dass rund 70.000 Pflanzen für die Behandlung von Krankheiten genutzt werden. Viele alte Hausmittel kennt man aus der eigenen Familie: so zum Beispiel Kamille gegen Verdauungsbeschwerden, Baldrian gegen Schlafstörungen.

Wer sich für das Thema Kräuter und Wildkräuter interessiert und sich Kenntnisse aneignen oder vertiefen möchte, hat die Möglichkeit bei Kräuterwanderungen, Kräuterkochkursen oder sogar an unterschiedlichen Ausbildungen teilzunehmen.

Ausbildung zur Kräuterpädagogin in der Landwirtschaftskammer Linz

Susanne Pust ist zertifizierte Kräuterpädagogin und hat schon für Grünschnabel Kräuterwanderungen gemacht. In ihrer Arbeit verfolgt Susanne Pust mit dem Ansatz „Was ich kenne, das schütze ich auch“ einen Naturschutzgedanken – denn wer die Wirkungsweise einer Pflanze erst einmal kennt, für den wird so manches Unkraut zum schützenswerten Heilkraut!

Eine Freude für Augen und Nase ist die Kräuter-Sinneserlebnis-Tour des Bio-Tee- und Kräuterherstellers Sonnentor. Anbau, die Weiterverarbeitung und Wirkung von Kräutern werden hier erläutert.

Eine Übersichtstabelle vieler Kräuter, Lebensmittel und Gewürze mit den ihnen zugeschriebenen Eigenschaften und Wirkungen findest du hier!

 

Buchtipps:

Wildkräuter. Essbare Landschaften. Natur & Küche 

Ralf Hiener, Olaf Schnelle, Anne Freidanck 

Rund 40 Wildkräuter in raffinierten Rezepten mit vielen Tipps für die Ernte, Lagerung und Verwendung in der Küche. Ob Ackerveilchen, Bronzefenchel, Engelwurz, Giersch, Melde, Ringelblume, Schafgarbe, Süßdolde oder Waldmeister: Das Buch bietet neben ausführlichen Porträts zu rund 40 Wildkräutern raffinierte und leckere Rezepte.
 

Mit Gewürzen & Kräutern kochen und heilen

Monika Aschl

Rezepte für die Heil- und Kochkunst. Anbau-Ernte-Konservierung.

Von Gänseblümchengelee bis Gundelreben-Kartoffeln. Eine gute und harmonisch gewürzte Speise wirkt auf Psyche und Körper gleichermaßen positiv”, sagt Monika Aschl – diplomierte Biologin und Spezialistin für die Heilkräfte aus verschiedensten Gewürzen und Kräutern. Sie zeigt in ihrem Buch auf, wie mit der Kraft von Gewürzen Krankheiten vorgebeugt oder die Heilung positiv beeinflusst werden kann. Vor allem der Mineralstoff- und Vitamingehalt der Gewürze ist nicht zu unterschätzen und kann Mangelerscheinungen entgegenwirken. Werden Gewürze als Heilmittel verwendet, sollte das in Absprache mit dem Arzt des Vertrauens geschehen, um etwaige Nebenwirkungen zu vermeiden. Nicht nur für die Gesundheit spielen Gewürze eine Rolle, auch der Gaumen und die Seele werden durch den harmonischen Einsatz von Gewürzen bei der Speisenzubereitung “liebkost”.
 

10 wichtige Tipps zum Wildkräutersammeln

Tipps zum Verkochen von Kräutern

Wildkräuter Rezept Kartoffeln

Wildkräuter Rezept Rührei

Wildkräuter Rezept Limonade

Viel Spaß beim Kochen!

 

Isabel Höglinger



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *