Gesunde Pausensnacks

Semmel mit Gesicht

Bild: Tom Bayer/Fotolia.com

Wenn dein Kind in die Schule kommt, sind die Vorlieben für bestimmte Lebensmittel und Speisen schon längst geprägt. Dabei steht die Geschmacksrichtung „süß“ bei der Mehrheit der Kinder im Vordergrund. Gerade deshalb solltest du durch die richtige Auswahl der Schuljause zu einer gesunden Ernährung deines Nachwuchses beitragen.

Dabei wirst du deiner Tochter oder deinem Sohn sicher nicht jeden Tag ausschließlich top-gesunde Lebensmittel mitgeben können und wollen. Das Thema Essen ist mit Kindern eher von Kompromissen geprägt. Am besten ist natürlich das eigene Vorbild: Sehen Kinder auf dem Tisch daheim gesunde Lebensmittel, wird sie das eher prägen als zwangsverordnete gesunde Ernährung.

Die Oberösterreichische Gebietskrankenkasse ordnet in ihrem Jausenfolder die Lebensmittel nach drei Smileys: grün, gelb, rot.
Dabei sind in der grünen Kategorie z. B. Vollkornbrot, Getreideflocken, Naturjoghurt, frisches Obst, magere Wurst.

In der gelben Kategorie sind Frühstückselemente wie Mischbrot, ungesüßte Cornflakes, Reiswaffeln, Kakao mit wenig Zucker oder Brot mit wenig Marmelade.

In der Rubrik mit dem „beleidigten“ Smiley ist alles das, was unsere Kinder lieben: Schokomüsli, Blätterteiggebäck, zuckerreiche Joghurts, Kakao mit viel Zucker, Milchschnitte, süße Waffeln, fette Wurst, Knabberwurst, Nutella, etc.

Tja, und hier heißt es, aufpassen. Wenn du deinem Kind bewusst machst, dass die Elemente aus der roten Kategorie nur die Ausnahme bleiben, kannst du ihm hin und wieder ohne schlechtes Gewissen ein „Gutsie“ mitgeben. Wenn sich die Schuljause hauptsächlich aus den Elementen der grünen Kategorie zusammensetzt, bist du am richtigen Weg. Doch das wird nicht so einfach sein.

Ein ganz wichtiger Bestandteil der Ernährung für Kinder sind die Getränke. Hier ist viel Gewohnheit und das Vorbild der Eltern im Spiel: sehen Kinder, dass in der Familie viel Leitungswasser getrunken wird und süße Säfte nicht zum alltäglichen Durstlöschen genutzt werden, können sie auch in der Schule ihren Durst mit Wasser löschen. Eine coole Flasche, die auch isoliert, wäre dabei hilfreich. Probier einmal mit den Kindern gemeinsam Eistee selbst zuzubereiten, der kommt mit weniger Zucker aus und enthält keine künstlichen Aromen.

Neben dem Hauptbestandteil „Belegtes Brot“ gehören Obst und Gemüse in die Jausenbox: Verwende diese frisch, wenn möglich roh und saisonal. Farbenfrohe Sorten, die leicht gegessen bzw. aufgeschnitten werden können, z.B. Äpfel, Trauben, Paprika, Tomaten, Karotten, Radieschen etc. sind besonders geeignet, am besten in Form von kleinen kindergerechten Portionen (Spalten, Sticks, Spießchen etc.). Das Beträufeln mit etwas Zitronensaft verhindert das Braunwerden.

Das Bundesministerium für Gesundheit gibt auf seiner Website gute Tipps für die richtige Zusammensetzung einer gesunden Jause.

Lies auch den Grünschnabel-Artikel über Gesunde Schule.

 

 

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *