Wenn die Jungen Fernweh haben

Bild: Jugendliche auf einer Bank

Bild: shootingankauf-fotolia.com

Wenn junge Menschen vor dem Start ins Berufsleben einmal über den Tellerrand hinausschauen wollen, Neues kennenlernen und sich bei einem Projekt engagieren möchten, gibt es dafür zahlreiche Möglichkeiten. Oft sind diese mit nützlichen und sinnhaften Aktivitäten verbunden. Grünschnabel zeigt dir, welche Angebote es gibt.

 

Gastfreundschaft ist groß geschrieben

SCI ist eine internationale Friedensorganisation und eine der größten Organisationen im Bereich der Freiwilligenarbeit. Die angebotenen Projekte sollen helfen, Brücken zu anderen Kulturen zu bauen und die Solidarität zu fördern.

Die sogenannten Workcamps finden unter anderem in der Friedens- und Antirassismus-Arbeit, im Bereich Ökologie, auf sozialer Ebene, Nord-Süd Solidarität oder im Kunst- und Kulturbereich statt. Speziell für Familien gibt es auch einige Familiencamps, die gemeinsam mit Kindern besucht werden können.

 

Koffer packen und ab nach Thailand

Total begeistert von der thailändischen Gastfreundschaft, dem gemeinsamen Arbeiten mit den anderen Teilnehmern aus verschiedenen Ländern sind Sonja und Karo, die in einem thailändischen Dorf einen Damm gebaut haben. Auch das Hineinschnuppern in die exotischen Lebensweisen der Dorfbewohner hat bei den beiden Österreichern nachhaltigen Eindruck gemacht. Lies ihren ganzen Reisebericht hier.

 

Freunde fürs Leben finden

Bild: Jugendliche hält Globus in der Hand

Bild: lightimpression-fotolia.com

Die Angebote von Travelworks gehen über die Freiwilligenarbeit hinaus. Hier findest du daneben auch Sprachreisen, Auslandspraktika oder Au Pair-Aufenthalte auf allen Kontinenten, für jede Reisedauer und Altersgruppen von Teenie bis Erwachsenen. Das Motto von Travelworks heißt: „Vor Ort nicht nur Tourist sein, sondern im Kreise Einheimischer leben, lernen, jobben, helfen und Freunde fürs Leben gewinnen.“

Sieh dir das Video aus dem afrikanischen Sambia an, wo du mit Löwen oder in einer Schule arbeiten kannst.

 

Spanisch an der Tankstelle lernen?

Kids, die unbedingt ein Schüleraustauschprogramme machen möchten, sind mit Youth for Unterstandings YFU gut bedient. Die österreichische Organisation vermittelt Sprachaufenthalte in die ganze Welt. Die Dauer reicht von einem Semester bis zu einem Jahr. Kristina war in Argentinien und wunderte sich nach kurzer Zeit über die merkwürdige Freizeitbeschäftigung der Jugendlichen dort. Lies das Interview mit ihr über Mate, Cola und Tankstellen.

 

Helfen am Biobauernhof

Nette Leute kennenlernen, Käsemachen, den Blumengarten pflegen, Gemüse ernten oder Ziegen hüten… du bist Naturfreak oder möchtest endlich einer werden?

Die Arbeit auf einem Bio-Bauernhof würde dich reizen? Du brauchst nicht mehr als freie Kost und Logis, um deine Mithilfe im Land- oder Gartenbau anzubieten? Dann kann Wwoof dir die richtige Adresse vermitteln. Wwoof ist ein Austausch zwischen – Stadt und Land – Jung und Alt, – verschiedenen Ländern, Sprachen und Kulturen. Schwerpunktmäßig gibt es Angebote in Österreich, daneben aber auch in anderen europäischen Ländern.

Lies mehr über Wwoof und weitere Aktivurlaube in landwirtschaftlichen Betrieben in unserem Grünschnabel-Artikel.

 

Lernen, baden, chillen 

Bild: Gartensessel mit Aussicht aufs Meer

Bild: twinlili-pixelio.de

Viiiiiel Spaß versprechen die Sprachreisen von EF. In einer Gruppe Gleichgesinnter aus aller Welt Französisch lernen, auffrischen, perfektionieren ist sicher motivierender, wenn du in der Pause schnell ins Meer hüpfen kannst. Am französischen EF-Standort St. Raphael wartet ein schöner Sandstrand, ein Club, eine Disco und Ausflüge in Nizza´s Glamourwelt.

Dieses Video zeigt Eindrücke vom Sprach-Camp an der Côte d’Azur.  

EF bietet Sprachreisen in die ganze Welt, entweder in Camps oder Gastfamilien. Den Unterricht kann man in rein internationalen Gruppen oder mit Gleichsprachigen buchen.

 

Isabel Höglinger



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *