Buchtipp: “Arche”

„Arche“ – ein Bilderbuch von Linda Wolfsgruber für alle – besonders für Tierliebhaber ab 4 Jahren!

Uraltes völlig neu erzählt

Buchcover: Arche/Wiener Dom Verlag

Bestens bekannt ist die biblische Geschichte von Noahs Arche aus dem Buch Genesis. Die österreichische Künstlerin Linda Wolfsgruber hat eine Version geschaffen, die ohne Noah und der Taube auskommt, ohne sich in Zweierreihen wie artige Schulkinder vor dem Riesenboot anstellende Tierpaare und ohne abschließenden Regenbogen.

Füchsin, Häserich und Mäuserich

Verschiedenste Tiere eilen auf neun Doppelseiten von links nach rechts: ein riesiger bunter Strom, der immer dichter und dichter wird. Dabei wird ein jedes von seiner genauen schriftlichen Bezeichnung begleitet. Mancher Name will schmunzelnd hinterfragt werden: Gibt es doch neben Füchsin und Fuchs auch die Maus mit Mäuserich sowie den Häserich samt Hase! Ausgefallene und rare Lebewesen sind neben Hund, Katze und  Regenwurm unterwegs. Schlau scheint uns die Künstlerin an der Nase herumzuführen, doch bevor es durch den immer stärker werdenden Regen ernst wird und alle in der Arche unseren Blicken entschwinden, schlagen wir schnell im Lexikon nach, ob es wirklich einen straußähnlichen Vogel gibt, der „Nandu“ heißt und im Bild „Nanu?!“ zu fragen scheint, Fische namens „Schiffhalter“ und „Seebader“, eine „Sturzbachente“, einen „Minzblattkäfer“ oder eine „Korallenschlange“. Das Ergebnis lässt uns staunen: Ja, tatsächlich! Welch Fülle der Schöpfung!

Der Zauber seltsamer Namen

Bild: Wiener Dom Verlag

… bildet eine zusätzliche Ebene der Auseinandersetzung. Kinder lieben das Spiel mit Wortkombinationen und Bedeutungen: Warum sollte es nicht einen Rosenschmetterling oder eine Brennesselwespe geben? Einen Schweinehund, Antilopenkäfer, Zimtschnecken? Warum heißen die Tiere so und nicht anders, wo kommen die Namen her?

Über diesem Spiel wechselt unversehens die Stimmung, es wird mystisch dunkel und dämmrig, die Nacht bricht herein. In erst grünliches, dann tiefstes Blau sind die letzten drei Doppelseiten getaucht.

Mit nur 2 Halbsätzen rahmt Wolfsgruber ihre Erzählung in Bildern ein.

Es begann zu regnen … eröffnet die Handlung. Wie die Tiere dann daherkommen, das ist so frisch, unverfälscht und locker mit Farbstiften, Pastell- oder Ölkreisen hingezeichnet, als könnte man den färbigen Staub noch von den Seiten blasen, als bekäme man vom Umblättern bunt schillernde Fingerkuppen, als wären die Bilder eben gerade erst entstanden. Und das macht Lust, selbst nach Papier und Kreiden zu kramen. Die Linien der Konturen greifen ineinander, nicht alles ist perfekt im Sinne von vollständig sichtbar, manche Tiere sind zu groß (die Giraffe streckt ihren Kopf  von oben ins Bild) oder zu schnell vorbeigehuscht, alles Lebendige bildet ein großes Ganzes. Das steht im Vordergrund und nicht ein unbarmherziges Ausschlussverfahren „Immer nur zwei von jeder Art“ gleich einem willkürlichen Casting. Die Abschlussseite mit den unzähligen im Schiffsrumpf leuchtenden Augen, die mit dem Sternenhimmel zu einer Einheit verschmelzen, bekräftigt nochmals die Botschaft: Alles ist mit allem verbunden: …und so wurden alle gerettet!

(Würde das doch auch für alle vor Lampedusa strandenden Schiffe, Boote und Nussschalen voller afrikanischer Flüchtlingsmenschen gelten…)

Für ein genaues Nachlesen hält das Buch ganz zum Schluss den von Wolfsgruber nacherzählten Bibeltext bereit.

Arche. Von Linda Wolfsgruber. 2013 im Wiener Dom Verlag, ISBN 978-3-85351-261-6, 14,90 Euro

 

Click-to-read-Link hier!

Menschen, die sich intensiver mit Illustration auseinandersetzen möchten, sei der einwöchige Kurs der Künstlerin Linda Wolsfgruber, der dieses Jahr im August im Kinderbuchhaus in Oberndorf a. d. Melk stattfindet, ans Herz gelegt. Näheres unter www.kinderbuchhaus.at

Der neue Kinderbuchhaus-Kalender ist da!

Für alle, die Kinderbücher lieben und/oder an kreativen Angeboten wie beispielsweise Papierschöpfen teilnehmen wollen, ist das Kinderbuchhaus im Schneiderhäusl ein ganz besonderer Ort. Sehr empfohlen übrigens die Angebote für Schulklassen! Auch die Lesungsreihe für Kinder im „Ohrensessel“ freut sich über zahlreiche Besucher. Informiere dich online oder schreib eine E-Mail mit deiner Postadresse, vielleicht bekommst du einen der schönen bunt gedruckten Kinderbuchkalender mit dem  Jahresprogramm zum Aufhängen zugesandt. Solange der Vorrat reicht!

 

Veronika Mayer-Miedl



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *