Basteltipp: Selbstgemachte Badekugeln

In diesem Artikel zeige ich euch, wie ihr eure eigenen und selbstgemachten Badekugeln machen könnt. Los geht’s!

1. Für die Badekugeln benötigst du:

▶ 100g Natron
▶ 50g Zitronensäure (in Pulverform, zu finden in der Drogerie)
▶ 50g Speisestärke
▶ 30g Kokosöl
▶ 10 Tropfen Lavendelöl
▶ 2 Teelöffel getrockneten Lavendel
▶ Lebensmittelfarbe
▶ Eine befüllbare Plastikkugel aus dem Bastelgeschäft.

2. Vermische das Natron mit der Zitronensäure, dem getrockneten Lavendel und der Speisestärke in einer Schüssel.
3. Lasse in einer anderen Schüssel das Kokosöl in der Mikrowelle schmelzen. Sei dabei vorsichtig, das Öl soll nur schmelzen und darf nicht zu heiß werden. Füge anschließend das Lavendelöl und die Lebensmittelfarbe hinzu. 
4. Danach wird die Öl-Mischung, mit den trockenen Zutaten gut vermengt bis eine sandige Masse entsteht. 
5. Fülle nun die beiden Hälften der Plastikkugel. Drücke alles gut mit den Fingern oder einem kleinen Löffel fest. Dabei kann ruhig mehr Füllung in der Kugel sein, sodass beim Zusammenfügen sich die beiden Hälften verbinden. 
6. Lass die Masse ca. 10 Minuten in der Form, bevor du sie herauslöst.
7. Nun lasse dir eine Badewanne mit warmen Wasser ein. Gib dann eine Badekugel hinein und sehe ihr zu wie sie sich auflöst. Das macht nicht nur super viel Spaß, sondern ist durch das Kokosöl sehr pflegend für die Haut.
Tipp:
Das Rezept ist sehr wandelbar. Wenn du zum Beispiel keinen Lavendel magst, kannst du stattdessen auch Zitronenöl oder Vanillearoma verwenden. Deinen Vorlieben sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Wenn du dir nicht extra eine Plastikform kaufen möchtest, kannst du auch Silikoneiswürfelformen verwenden. Zu empfehlen sind welche mit beispielsweise Sternchen- oder Herzformen.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren.

 

Andrea Eiber



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.