Kraftplatz am Rande des Nationalparks

Von Weyer nach Gaflenz – eine Kammwanderung mit Reitmöglichkeiten

Infobox: 
Geeignet ab 4 Jahren

Treffpunkt: Bahnhof Weyer
Gehzeit: ca. 3 Stunden, Länge ca. 10 km
Wegverlauf: Weyer – Reithof Edtbauer – Heiligenstein – Gaflenz
Erlebnisreiches am Weg:
– Möglichkeit für Schnupperreiten
– Naturlehrpfad
– Am Gipfel 600-jährige Sebaldus-Kapelle und spannende Entdeckungsmöglichkeiten
Einkehrtipp:
– Gasthof Edtbauer (Familie Krenn): Sa/So Mittags warme Küche; Mo, Do, Fr ab 17.30 h kleine Karte.
– Jausenstation Heiligenstein: Sa/So/Feiertag 11 – 19 Uhr von 1. Mai bis Mitte November
 

 

Herbstlicher Berghang

Heiligenstein, Bild: Marco Vanek

Von Pilgern und Predigern
Ist schon schräg, aber natürlich historisch nachvollziehbar, dass im oberösterreichischen Ennstal die einzige dem Sebaldus gewidmete Kirche des Landes steht. Über den heilig gesprochenen Pilger und Prediger ranken sich die Mythen. Ein Königssohn aus Dänemark soll er gewesen sein, am Tag vor der Hochzeit abgehauen und sich der Vergeistigung gewidmet, kann man da und dort lesen. Jedenfalls gilt er als Patron des mittelfränkischen Nürnberg. Die Verbindung kam über Handelsbeziehungen. Eisen wurde vom Erzberg über Gaflenz nach Nürnberg transportiert und so kam die Sebaldverehrung in die Region Eisenwurzen. Die ca. 600 Jahre alte Kirche steht auf einer noch viel älteren heidnischen Kultstätte 300 Höhenmeter über den Dächern von Gaflenz.


Der Wegverlauf: 

Vom Bahnhof Weyer zur Hauptstraße. Hier links und direkt bei der Tankstelle rechts und bergauf. Nach ca. 150 m Abzweigung links und weiter hinauf zu Siedlung. Vorbei am Fußballplatz (dahinter das Rapoldeck). Schild: Heiligenstein, Jutel, Reiterhof. Am besten dem Straßenverlauf folgen bis wir in einer halben Stunde den Reiterhof Edtbauer (gute Küche, Reitmöglichkeit) erreichen. Weiter vorbei am Jutel und einem Bauernhof mit Kapelle. Hinter dem Hof nach links abzweigen.

Karte mit der eingezeichneten Wanderroute

Wanderschuhe mit Blume

Bild: sonne fleckl/Fotolia.com

Naturlehrpfad mit Linden
Kurz danach beginnt der Naturlehrpfad. Bei zwei großen Linden mit Matterl und Bankerl links abzweigen und kurz steil bergauf bis zum Bergrücken. Hier schöner Blick Richtung Südosten zum Heiligenstein. Nun immer dem Kamm folgen. Ab und zu kann zwischen Wanderweg und Steig gewählt werden. Zweiteres ist empfehlenswerter und nicht gefährlich. Nach ca. einer Stunde ab dem Reiterhof sind wir am höchsten Punkt der Tour – dem Heiligenstein mit der idyllischen Sebalduskirche. Das ganze Gipfelareal ist forschenswert und es kann die eine oder andere Entdeckungen gemacht werden. Aber ein wenig auf die Kleinen aufpassen, da doch felsig und steil.
Um nun nach Gaflenz zu kommen, ist es notwendig, wieder ein Stück zurückzumarschieren, und zwar zum Parkplatz Gaflenzblick (heißt nur so: der Wald ist schon zu hoch, um zur Ortschaft zu sehen). Von hier gibt es zwei Möglichkeiten: 1. Kreuzweg (steiler Waldweg, nicht bei Regen, weil rutschig). 2. Über Pfarralm: Ein wenig länger, aber in maximal einer Stunde ist der Bahnhof Gaflenz erreicht.

Unser besonderer Tipp:
– Schon im ersten Drittel der Wanderung kommen wir zum sehr schön gelegenen Reithof Edtbauer – Familie Krenn. Bei telefonischer Voranmeldung (07355/6531) können hier unter professioneller Anleitung Groß und Klein Reitstunden nehmen.
– Nordwestlich der Kirche ein Stück absteigen zu einer direkt in den Fels gehauenen kleinen Kapelle. 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *