Stubenhocker raus!

lachender Drache am Himmel

Bild: Sternschnuppe/pixelio.de

Wenn es im Herbst beginnt, stürmisch zu werden, bleiben manche Stubenhocker daheim. Doch was liegt näher, als die letzten Sonnenstrahlen und den Wind zu nutzen? Gemeinsam einen Drachen zu bauen und ihn steigen zu lassen kann so manche Herbsttage versüßen.

Drachen-Steigen ist nicht nur eine schöne Aktivität für den Herbst. Auch im Sommer, wenn man im Urlaub am Strand liegt, genießen es viele Kinder ihre Drachen über den Sand fliegen zu lassen. Eine ausführliche Bastelanleitung mit Kind findest Du in diesem Video.

Später könnt ihr euch an einem Lenkdrachen probieren. Das erfordert schon etwas mehr Geschick, denn sie sind nicht so leicht in die Luft zu bekommen.

Für das Steigenlassen sind große Wiesen und Felder gut geeignet. Achte darauf, dass keine Bäume oder Stromleitungen in der Nähe sind. Die ideale Windgeschwindigkeit liegt bei 35 km/h. Eine ausführliche Gebrauchsanweisung für den Start in die Luft mit Fotos, Skizzen zu Standort, Helfer, Windrichtung findest du hier. 

Mädchen auf Wiese lässt Drachen steigen

Bild: cfalk/pixelio.de

Eine Anleitung zum Steigenlassen zeigt dieses Video.

Ein gutes Tutorial mit genauen Angaben für das Steigenlassen eines Lenkdrachen findest du hier (auf schwyzerdeutsch, aber gut verständlich). 

Älteren Kindern kann der “Einleiner” irgendwann zu langweilig werden. Dann ist ein Lenkdrachen das richtige. Sehr robust sind Lenkmatten, die wie ein Fallschirm aussehen. Diese Drachen haben keine Holzleisten oder Stäbe als Verstärkung und gehen bei einem Absturz nicht so schnell kaputt. Außerdem lassen sich damit Tricks und Figuren in der Luft machen – genau das Richtige für Kinder, die Action und Bewegung wollen.

Je nach Material des Drachens braucht man mehr oder weniger Wind:

Ein Drachen aus Seide fliegt schon bei einer halben Windstärke, der schwere Baumwolldrachen braucht eher Windstärke fünf bis sechs (von 12).
Für den „Standarddrachen“, wie er im Geschäft zu kaufen ist, ist Windstärke zwei bis drei optimal.

Lenkmatte am Himmel

Lenkmatte Bild: kitespower.de

Was kostet ein Drachen in der Anschaffung?
„Flugtaugliche“ Discounter-Ware gibt es schon ab 5 Euro zu kaufen, nach oben sind die Grenzen auch bei Flugdrachen offen. Ab 20 Euro bekommt man einen Drachen, der eine Klasse besser ist als der vom Discounter. Das wäre dann ein Motivdrachen, ein so genannter Einleiner, der mit einer Leine gesteuert wird. Ein Lenkdrachen für Einsteiger, das sind dann Zweileiner, ist für etwa 30 bis 40 Euro zu haben.

 

Du willst noch mehr herbstliche Sachen basteln? 

Dann lies hier weiter…

 

 Isabel Höglinger



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *