Wo werde ich mein Kind zur Welt bringen?

Wo man sein Kind zur Welt bringen will, gehört zu den wichtigsten Fragen, die sich werdenden Eltern früher oder später stellen müssen. Dabei spielen jedoch nicht nur persönliche Präferenzen eine Rolle, denn die Gesundheit von Mutter und Kind stehen an oberster Stelle.

Auch hier gilt, je früher und besser man sich informiert, umso entspannter kann man die letzten Tage der Schwangerschaft noch genießen.

 

Geburt im Krankenhaus

Frau im Kreißsaal mit Hebamme

Bild: olly/Fotolia.com

Vorteile einer Geburt im Krankenhaus:

Der Vorteil einer Geburt im Krankenhaus liegt eindeutig in der medizinischen Sicherheit, die für Mutter und Kind geboten wird. In Notfällen kann somit schneller reagiert werden, um das Wohl von Mutter und Kind zu gewährleisten. Krankenhäuser sind sehr gut ausgerüstet was Frühgeburten oder Problemgeburten betrifft. In vielen Krankenhäusern sind Frühchenstationen Standard. Falls es sich bereits um eine Problemschwangerschaft handelt, bieten Kinderkrankenhäuser noch dazu eine Neugeborenenintensivstationen.

In Linz:

Allgemeines Krankenhaus der Stadt Linz
Krankenhausstraße 9, 4020 Linz
Tel.: +43 732 7806
E-Mail.: akh@akh.linz.at

Diakonissen-Krankenhaus
Weißenwolffstraße 15, 4020 Linz
Tel.: +43 732 7675 0
E-Mail.: dkh-linz@diakoniewerk.at

Krankenhaus der Barmherzigen Brüder
Seilerstätte 2, 4020 Linz
Tel.: +43 732 7897 0

Landes-Frauen- und Kinderklinik
Krankenhausstraße 26 – 30, 4020 Linz
Tel.: +43 50 55463 0
E-Mail.: contact.kk@gespag.at

 

Geburt in einem Geburtshaus

Wer eine sehr familiäre und entspannte Geburt möglichst fern von viel Technik wünscht, ist in einem Geburtshaus genau richtig.
Dort wird im Besonderen auf die Wünsche der werdenden Mütter eingegangen. Das Gefühl von Geborgenheit und Sicherheit soll an die Schwangeren übermittelt werden. Dadurch vermittelt das Geburtshaus eine sehr familiäre Atmosphäre. Schmerzlinderung erfolgt nur mit möglichst natürlichen Mitteln.
Wie auch im Krankenhaus kann frau sich hier die für sie am besten geeignete Geburtsposition wählen. 
Betreut wird man von sehr gut ausgebildeten Hebammen. Nur in Ausnahmefällen kommen Ärzte zum Einsatz. Besonders gut geeignet für Geburtshäuser sind Frauen, deren bisheriger Schwangerschaftsverlauf komplikationslos verlaufen ist.


Geburtshäuser OÖ:

Hebammenpraxis GEBURTSZEIT
: Hebamme Monika Radwallner, Lambacher Strasse 64, A- 4623 Gunskirchen/Oberösterreich, Telefon (+43) 07246/7495, Mobil Tel. (+43) 0664-73938599, Email: m.radwallner@gmx.at (Nähe Wels)

 
Ambulante Geburt

Viele werdende Mütter wünschen sich die vertraute Atmosphäre einer Hausgeburt und möchten dennoch nicht auf die Sicherheit eines Krankenhauses verzichten. Die beste Lösung, die Vorteile der Hausgeburt mit denen einer Geburt im Kreißsaal zu verbinden, bietet die ambulante Geburt. Die Mutter kann spätestens 24 Stunden nach der Geburt das Krankenhaus verlassen und schnell zur Normalität zurückkehren.
Durch das schnelle Zurückkehren in die vertraute Umgebung bleibt, laut aktuellen Studien, die Wochenbettdepression eher aus als bei einer gewöhnlichen Krankenhausgeburt.

Um die Mütter zuhause zu unterstützen, bieten Hebammen Hausbesuche an, um mit Rat und Tat bei allen Fragen beizustehen.

 

Hausgeburt

Mutter mit Ihrem Neugeborenen vor dem Spiegel

Bild: S.Kobold/Fotolia.com

Ein heikles Thema!

Wenn alles problemlos verläuft und die Familie dahintersteht, dann gehört die Hausgeburt wahrscheinlich zu den schönsten Erfahrungen die man(n) oder frau machen kann.

Eine Hausgeburt muss jedenfalls besonders gründlich vorbereitet werden und es dürfen keinerlei Risikofaktoren für Mutter und Kind vorliegen, ansonsten wäre es grob fahrlässig das Kind absichtlich außerhalb eines Krankenhauses zur Welt zu bringen.

Solltest du dich für eine Hausgeburt interessieren, musst du in jedem Fall vorher mit deinem/r GynäkologIn alle Risikofaktoren besprechen.

Und dann musst du dich an eine Hebamme wenden.

 

In Oberösterreich gibt es über 300 Hebammen, einige davon arbeiten freiberuflich und beraten dich gerne über die geplante Hausgeburt.

Informationen dazu und Adressen findest du hier!

 

Wenn du dein Kind nicht behalten möchtest oder kannst:

Anonyme Geburt

Wenn du dich in einer ganz besonders schwierigen Situation befindest und mit dem Gedanken spielst, dein Kind ganz alleine zur Welt zu bringen, bedenke bitte die Risiken, die damit für dich und dein Kind verbunden sind.

Aus welchen Gründen auch immer du dich für eine anonyme Geburt entscheidest, fahr einfach in das nächste Krankenhaus. Um dir und deinem Baby eine optimale medizinische Versorgung zu sichern, bieten alle oberösterreichischen Krankenhäuser die Möglichkeit einer anonymen Geburt.

 

Babynest

Wenn du das Angebot der anonymen Geburt dennoch nicht annehmen möchtest, dann bringe doch dein Baby an eine sicheren, an einen warmen Ort, bringe es in ein Babynest.

An folgenden Krankenhäusern sind Babynester eingerichtet:

  • Landes-Kinderklinik Linz
  • Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Wels
  • Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried/I.
  • Landeskrankenhaus Vöcklabruck

 Infos dazu gibt’s bei der OÖ Jugendwohlfahrt:

Schwierige Situationen belasten!

Reden hilft!

Bevor dir alles zu viel wird, wende dich an jemanden, der dir zuhört und weiterhilft. Hast du eine Freundin oder einen Freund, der oder dem du dich anvertrauen kannst?

Nein!? Dann wende dich an die Telefonseelsorge unter der Nummer 142 (ohne Vorwahl) – hier hört dir jemand zu und du brauchst nicht einmal deinen Namen zu nennen.

 

Mein Kind wird geboren! – und plötzlich ist alles anders



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *