Von Hecheln und Hexenküchen

Mit Hecheln hat ein Geburtsvorbereitungskurs heutzutage nur noch wenig zu tun.

Bild: MAK - Fotolia.com

Die Hebamme Ulrike Kelch erklärt:
„Das Hecheln gehört nicht mehr zum klassischen Repertoire meiner Kurse. Ich mache es einmal vor, das war´s. Mir geht es vielmehr darum, den Frauen zu zeigen, dass eine ruhige Atmung wichtig ist, um die Schmerzen besser auszuhalten. Wenn es zum Pressvorgang kommt, schalten manche Frauen den Kopf ein und vergessen zu atmen. Das macht das Pressen aber viel schwieriger. Die Atemübungen sind wichtig, um einfach ein gutes Körpergefühl zu haben und den Schmerz loszulassen.“

Wenn Männer mit ihren Frauen gemeinsam den Geburtsvorbereitungskurs besuchen, geht es wohl auch weniger um´s Mithecheln, sondern darum, wie der Mann die Frau unterstützen kann. Es sind ja u.a. die aufregendsten Stunden als werdende Eltern, und die erlebt man gerne gemeinsam. Außerdem können die Eltern gemeinsam das Krankenhaus, die Hebamme und den Kreißsaal kennenlernen. Vorbei sind die Zeiten, als man als Frau ins Krankenhaus kam und sich vom Moment der ersten Wehen bis zum Schluss fremdbestimmt dem Diktat des Kreißsaalbetriebes unterordnen musste. Heute kann die Frau verschiedene geburtsunterstützende Maßnahmen wie Badewanne, Hocker, Sitzball, Stoffseil oder Sprossenwand nützen und darf mit einer freundlichen, einfühlsamen Hebamme rechnen.

Trotz modernster technischer Ausstattung der Krankenhäuser wird im Kreißsaal Wert darauf gelegt, die Geburt möglichst mit wenig Technik zu stören.

 

“Weiberwissen zum Kinderkriegen”
Der etwas andere Geburtsvorbereitungskurs im Eltern-Kind-Zentrum folgt dem dem Prinzip „weniger Technik“. 

Wir möchten von unseren Erfahrungen berichten und euch in eurem ganz individuellen Elternwerden unterstützen. Gemeinsam wollen wir uns bewusst Zeit für das Ungeborene nehmen und offen sein für alle Fragen.

  • Baby in Hand

    Bild: R_by_meltis/pixelio.de

    Aufgabengebiete von Hebamme und Doula
  • Kreatives Gestalten rund um Schwangerschaft und Geburt
  • Wie du deine Wünsche und Vorstellungen bei der Geburt umsetzen kannst
  • Bedeutung der Plazenta
  • Frühwochenbett zu Hause
  • überlieferte Geburtsrituale in verschiedenen Kulturen
  • Schätze aus der „Hexenküche“ – unterstützende Mittel abseits der technisierten Geburt

Der Geburtsvorbereitungskurs der Landesfrauen- und Kinderklinik Linz
5 Abende mit der Hebamme, 1 Abend mit dem Arzt oder 1 Wochenende (Freitag und Samstag)

  • Erste Kontaktaufnahme mit einer Kreißzimmerhebamme
  • Atemübungen, Entspannungs- und Körpererfahrungsübungen
  • Besprechen alternativer Hilfen bei Schwangerschaftsbeschwerden
  • Kennenlernen verschiedener Geburtspositionen, Badewanne, Hocker
  • Besichtigung des Kreißzimmers, des Kinderzimmers, der Station (rooming-in)
  • Besprechen von Beschwerden im Wochenbett
  • Vorbereitung auf das Stillen
  • Partner bei der Geburt
  • Babytreff mit Gedankenaustausch nach ca. 4 – 5 Monaten (gemütlicher Abschluss mit kleinem Buffet)

Kosten:
Paarkurs 110 Euro
Frauenkurs 90 Euro


Kurse im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Linz

In der Geburtsvorbereitung werden die werdenden Eltern gemeinsam auf die Geburt vorbereitet. Der Kurs besteht aus sechs Abenden, wovon fünf von der Hebamme gehalten werden und einer von einem Arzt. Die Inhalte sind:

  • Körperbewusstseinsübungen
  • Atemübungen
  • Partnerübungen
  • Geburtsstellungen
  • Wochenbett
  • Stillen und das Neugeborene
  • Besichtigung der Entbindungszimmer

Kosten: pro Paar 100 Euro
Anmeldung: 0732/7897-23520 oder 0732/7897-23551

 

Weiter Informationen bekommst du hier:

Geburtenstationen in Linz 

Alle Hebammen in Oberösterreich

Geburtsvorbereitungskurse von Hebamme Claudia Gitter

Zu Schwangerschaft, Elternwerden und Geburtsvorbereitung gibts hier jede Menge toller Filme.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *