Schwanger? Diese Zeichen sprechen dafür

Manche Frauen spüren es sofort, andere bemerken es erst, wenn die Menstruation ausbleibt. Die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft werden vor allem durch Hormonabgaben aus dem befruchteten Ei ausgelöst und sind von Frau zu Frau verschieden.

Bild: Valua Vitaly/Fotolia.com

Die häufigsten ersten Anzeichen einer Schwangerschaft sind: 

Müdigkeit 
Häufig eines der ersten Kennzeichen einer Schwangerschaft, verursacht durch die Ausschüttung großer Mengen von Progesteron.

Morgenübelkeit
Entgegen ihrem Namen kann Morgenübelkeit auch untertags oder abends auftreten, am häufigsten ist sie allerdings in der Früh und im Laufe des Vormittags. Manche Schwangere leiden schon wenige Tage nach der Befruchtung darunter, andere erst später während der Schwangerschaft, andere gar nicht.

Heißhunger und/oder Verdauungsbeschwerden
Heißhunger ist natürlich kein eindeutiges Schwangerschaftssymptom, tritt aber bei vielen Schwangeren auf, bei manchen auch die berühmten Gelüste auf eigentümliche Geschmackskombinationen. Oft kommt es in der Frühschwangerschaft auch vermehrt zu Durchfall oder Verstopfung.

Veränderungen der Brüste
In der Schwangerschaft können die Brüste spannen und berührungsempfindlich werden – vergleichbar mit der Zeit vor der Periode, oft aber stärker. Bei vielen Schwangeren verfärbt sich die Haut um die Brustwarzen dunkler.

Einnistungsblutung
Ungefähr acht Tage nach dem Eisprung kann es zu einer Einnistungsblutung kommen, einer leichten Schmierblutung,die manchmal mit Unterleibskrämpfen verbunden ist.

Häufiger Harndrang
verursacht durch das Hormon Humanes Chorion Gonadotropin (HCG), das der Embryo nach der Einnistung produziert.

Geruchs- und Geschmacksempfindlichkeit
gegenüber ganz alltäglichen Gerüchen oder Speisen und Getränken . Manche Schwangere empfinden plötzlich Abneigung gegen Kaffee, Tee, Alkohol, etc.

Erhöhte Basaltemperatur 
Liegt sie 18 Tage durchgehend über der Normaltemperatur, ist eine Schwangerschaft sehr wahrscheinlich, sofern andere Ursachen ausgeschlossen werden können.

Veränderungen des Flüssigkeitshaushaltes
Manche Schwangere beobachten vermehrten Speichelfluss und/oder eine vermehrtes Scheidensekret.

Hautveränderungen
Es kann einerseits zu Unreinheiten und Reizungen, andererseits aber zu besonders strahlendem Aussehen und roten Backen (als Folge der gesteigerten Durchblutung) kommen.

Kreislaufbeschwerden
Manche Frauen leiden in der Frühschwangerschaft unter Schwindel oder Ohrensausen, da der Blutdruck absinkt.

Die ausbleibende Periode
ist einer der sichersten Indikatoren für eine Schwangerschaft – vorausgesetzt, die Frau ist im gebärfähigen Alter und bekommt ihre Periode im Normalfall regelmäßig.

Hinweis:
Letzte Sicherheit bietet natürlich nur der Schwangerschaftstest bzw. die Untersuchung beim Frauenarzt.
 

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *