Mein Kind wird geboren! – und plötzlich ist alles anders

Neugeborenes mit Eltern

Bild: Kati Moli/Fotolia.com

Wie soll mein Kind zur Welt kommen? Wie wird die Geburt verlaufen? Wird es Komplikationen geben? Fragen über Fragen, die niemand alle vorab beantworten kann.

Je genauer du dich mit der bevorstehenden Geburt auseinandersetzt umso problemloser läuft alles ab.

 

 

Wo und wie kann ich mich optimal auf die Geburt vorbereiten?

Während der Schwangerschaft stellen sich die werdenden Eltern sicher die Frage, wie und wo man sich am besten für die Geburt vorbereiten kann.

Die Linzer Landes-Frauen- und Kinderklinik bietet hierfür Geburtsvorbereitungskurse an. Diese sind die beste Möglichkeit um sich auf das bevorstehende Ereignis, die Geburt, vorzubereiten.
Mitunter lernt man dabei die richtigen Atemtechniken und das richtige Verhalten bei Beschwerden. Damit sich die werdende Mutter bei der Geburt schon etwas wohler fühlen kann, wird sie mit dem Kreißzimmer sowie den verschiedenen Geburtspositionen vertraut gemacht.

Ebenso hilft es, bei einer Schwangerengymnastik teilzunehmen, um die Muskelgruppen zu stärken, die letztendlich bei der Geburt eines Kindes auch benötigt werden.

Am besten, du informierst dich bei dem Frauenarzt deines Vertrauens, wann und wo solche Kurse abgehalten werden.

Einige Links haben wir hier für dich zusammengestellt:

 
Wer soll bei der Geburt dabei sein?

Am wichtigsten ist sicher die Hebamme. Ob ein Arzt dabei ist, hängt davon ab, wo du dein Kind zur Welt bringst und ob es in deiner Schwangerschaft bereits Komplikationen gab.

Meist sind heutzutage auch die Väter dabei – oder auch eine andere vertraute Person, um der Mutter beizustehen.

An den werdenden Vater:

War früher die Geburt eines Kindes ausschließlich „Frauensache“, sind heute viele Väter bei der Geburt dabei.

Fragst du dich: „Was kann ich als Vater tun?“

Ganz einfach: Gut zureden, streicheln, Hand halten, ins Badezimmer begleiten, Kleidungsstücke halten, Ruhe ausstrahlen, spazieren gehen und wieder ins Ruhezimmer begleiten – das alles sind wichtige Aufgaben für die Väter.

Bedenk doch: „Die Geburt des eigenen Kindes ist die schönste Erfahrung die man(n) machen kann. Verpasst sie nicht!“

An die werdende Mutter:

Viele Väter sind bei der Geburt dabei und die meisten Frauen wünschen sich auch die Anwesenheit des Kindesvaters.

ABER:

Hauptperson bei der Geburt ist immer noch die Frau (abgesehen vom Baby). Deine persönlichen Wünsche und Vorstellungen stehen im Vordergrund.

Wenn du keine Begleitperson dabeihaben willst, dann ist das genauso in Ordnung.

Leider gibt es auch noch immer Väter, die bei der Geburt nicht dabei sein wollen oder können, obwohl es die Frau gerne möchte. Wenn das bei dir so ist, dann bitte eine gute Freundin dich zu begleiten – das ist ebenfalls OK.

Dinge, die nicht zu ändern sind, solltest du gerade in dieser besonderen Situation einfach akzeptieren. Freu dich auf dein Kind.

Wo werde/kann ich mein Kind zur Welt bringen?

 

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *