Kindergeburtstag: Mit dieser Checkliste hast du alles im Griff

Kindergeburtstag

Bild: oksun70/Fotolia.com

Einladungen, Deko, Kuchen, Kerzen,… vor einer Kinderparty musst du an vieles denken. Diese Checkliste hilft dir dabei, kühlen Kopf zu bewahren und alles zeitgerecht zu organisieren und zu besorgen. 

1. Gästeliste erstellen
Je homogener die Gruppe ist, desto besser. Optimalerweise kennen die Gäste sich untereinander und können gleich ins gemeinsame Spiel starten. Im Kindergartenalter gilt die Faustregel: so viele Gäste wie das Geburtstagskind alt wird. Im Schulalter dürfen es dann schon mehr Kinder sein – zehn sind, je nach räumlichen Gegebenheiten, noch eine überschaubare Gruppe. Alles, was darüber hinausgeht, kann leicht in Chaos münden. 

2. Früh genug Einladungen versenden
Ob per Post oder persönlich – die Einladungen solltest du den Geladenen so früh wie möglich zukommen lassen. Falls es eine Motto-Party werden soll, kannst du sie gemeinsam mit deinem Kind entsprechend gestalten.  Hier findest du Ideen und Vorlagen für individuell gestaltete Einladungen. Neben deiner Telefonnummer für Zu- bzw. Absage sollten Adresse, Beginn- und Abholzeit auf der Einladung stehen. Bei jüngeren Kindern sollte die Partyzeit nicht zu lang sein. Du kannst eventuell auch gleich fragen, ob es bei dem eingeladenen Kind etwas zu beachten gibt, zum Beispiel Nahrungsmittelunverträglichkeiten, damit du dann bei der Verpflegung darauf Rücksicht nehmen kannst.

3. HelferInnen organisieren
Entspannter wird die Party für dich, wenn du jemanden zum Helfen organisierst – vielleicht die Eltern eines kleinen Gastes, einen Freund, eine Freundin, die Taufpatin, eine/n Jugendliche/n, der/die das Geburtstagskind kennt und sich ein paar Euro verdienen möchte. Gerade wenn es beim Spielen oder beim Essen heiß her geht, oder ein kleines Hoppala passiert, bist du froh um eine helfende Hand. Und auch wenn ein Kind mal besondere Aufmerksamkeit braucht, ist eine zweite Betreuungsperson von großem Vorteil. 

4. Das Programm planen
Im Ablauf sollten sich Action und ruhigere Phasen abwechseln. Auch sollte es Möglichkeiten zum Rückzug geben für Kinder, die bei einem Spiel nicht mitmachen möchten. Wichtig: Es ist gut, einen Plan zu haben – aber es ist noch besser, flexibel zu bleiben und den Ablauf bei Bedarf den Bedürfnissen und der Stimmung der Kinder anzupassen!
Schön ist es, wenn das Auspacken der Geschenke ein eigener Programmpunkt ist. Dazu kannst du einen Geschenketisch vorbereiten, auf den die Gäste beim Eintreffen die Päckchen legen. Dann geht ein Kind nach dem anderen zum Tisch, sucht sein Geschenk und übergibt es dem Geburtstagskind, das es natürlich sofort auspacken darf. So besteht nicht die Gefahr, dass hektisch ein Päckchen nach dem anderen aufgerissen wird.  

5. Dekoration und Verpflegung vorbereiten
Luftballons, Lampions, Papierschlangen – Dekomaterial gibt es genug im Handel. Wenn die Zeit es erlaubt, kannst du natürlich gemeinsam mit deinem Kind kreativ werden und selbst etwas basteln. Pappteller und Papierbecher verursachen zwar einiges an Müll, sind aber natürlich praktisch und ersparen dir viel Arbeit. Bunte Servietten und Strohhalme und Namenskärtchen machen den Tisch schön lebendig.  Was die Verpflegung betrifft, so sollte sie ausgewogen, leicht zu essen (womöglich mit den Fingern) und nicht allzu üppig sein. Zwischen Torte und Jause (z.B. Minipizzen, Würstchen, Hot Dogs) sollte genug Zeit liegen. Bei jüngeren Kindern kannst du die Jause natürlich auch weglassen. 

6. Mitgebsel – ja oder nein?
Kaum eine Geburstagsparty, von der die Gäste nicht mit einem Säckchen voller Mitgebsel nachhause gehen. Diese gibt es sogar schon fix und fertig im Handel zu kaufen. Die darin enthaltenen Kleinigkeiten sind aber oft hauptsächlich dafür geeignet, übervolle Kinderzimmer noch voller zu machen. Vielleicht möchtest du lieber gemeinsam mit dem Geburtstagskind und seinen Gästen etwas basteln – und die entstandenen Werke dürfen die Kinder dann stolz nachhause tragen? Ob Blumenfee, Piratensäbel oder freche Krabben – hier findest du Anregungen und Vorlagen.   

7. Zur Sicherheit
Bei jüngeren Partygästen kannst du – für den Fall der Fälle – eine Liste mit den Telefonnummern der Eltern oder anderen Betreuungspersonen bereithalten. Auch Pflaster und Cool Packs oder Eiswürfel in Reichweite für kleine Unfälle geben Sicherheit. 

Lies hier weiter:
Kreativ und fröhlich zu jedem Anlass! 



Eine Antwort auf Kindergeburtstag: Mit dieser Checkliste hast du alles im Griff

  1. Sina sagt:

    Für unsere Kindergeburtstags-Vorbereitung – und da speziell für die Partyanimation – nutzen wir immer die Seite

    http://www.kindergeburtstag-spiele.de

    Die ist kostenlos und eine Registrierung ist auch nicht nötig. Die Spielesammlung wird laufend ergänzt. Und man kann sich Partyspiele für draußen und für drinnen zusammenstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *