Kleidung für Kids – bunt, bio und fair!

Stoffwindeln, die mitwachsen, Öko-Kinderkleider aus Österreich, sowie kreative Hauben für die Kleinen – Grünschnabel hat sich auf der diesjährigen WearFair in LInz nach nachhaltiger, fairer und ökologischer Kindermode umgesehen. dscf3823 „Nicht jedes Unternehmen darf auf der WearFair in Linz ausstellen“, stellt Michaela Königshofer, Pressesprecherin der WearFair klar. „Die Unternehmen müssen beispielsweise mit Gütesiegeln beweisen, dass sie ökologische und soziale Kriterien erfüllen. GOTS, Fair Trade, Bio und Fair Wear Foundation sind die wichtigsten Siegel, wenn es um Ökomode geht. Wir haben auch schon Unternehmen abgelehnt.“ Dennoch zählt auch die Messe 2016 wieder 200 AusstellerInnen aus den Bereichen Mode, Ernährung und Lifestyle. So macht sich Grünschnabel in der großen Halle der Tabakfabrik auf die Suche Kindermode: Und wird sogleich fündig. Dem Lebenszyklus entsprechend geht es los mit Popolini, dem „natürlich, einfach, waschbaren“ Stoffwindel-System. „Damit kann man einen riesigen Berg an Windeln im Abfall einsparen“, versichert Andreas Stadler von Popolini. „Die Kinder werden früher trocken. Popolini-Windeln bestehen aus natürlichen Materialien wie Baumwolle, Hanf und Bambus, wachsen mit und halten mehr als ein Kind aus.“ dscf3795 Stoffwindeln mit System Die Popolini-Windel besteht in der Regel aus Stoffwindel, Saugeinlage aus Vlies (kann im WC entsorgt werden) und wasserdichter Überhose. Die Stoffteile werden bei 40 bis 60 Grad gewaschen, wobei nicht jedes Mal die ganze Windel, sondern nur die verschmutzten Teile gereinigt werden müssen. Popolini sind im Geschäft „natürlich baby“ in der Goethestraße 7 in Linz erhältlich. Website von Popolini   Lange Lebensdauer Baby- und Kinderbekleidung aus zumeist GOTS-zertifizierten Biostoffen, die in Österreich hergestellt wird, vertreiben Eva und Monika Puchner aus Neumarkt im Mühlkreis über ihr Label „proud baby“. Die Puchners stehen dabei vor auf allem für Qualität, Langlebigkeit, Hautverträglichkeit, Stil und Individualität. Erhältlich sind die Kleider für Baby, Mini und Kids im Onlineshop und im Geschäft Greenfeel in der Linzer Herrenstraße. Website von Proudbaby kindermode-aufFrüchtchen für‘s Köpfchen Auch die Mützenmafia lässt alles in Österreich fertigen. Das Unternehmen mit Werkstatt in Graz arbeitet mit der Caritas zusammen. Aus Bio-Baumwolle, Biogarnen, Naturseide und Kaschmir entstehen Hauben, Beanies, Stirnbänder, Bommelmützen und seit Neuesten auch Turbane. Der Renner für Kinder: gehäkelte Hauben, die Früchten nachempfunden wurden. Website der Mützenmafia   dscf3821Kleider aus Stoffen aus Kärntner Manufaktur Sonja und Sarah Weber stecken hinter Hapilu. Mutter und Tochter aus Villach in Kärnten designen und nähen teilweise auch selbst. „Wir schneiden größenübergreifend, so dass es länger passt und legen viel Wert auf Qualität. Deshalb verarbeiten wir in einer traditionellen Kärntner Manufaktur gefertigte Stoffe, die GOTS-zertifiziert ist, zu hochwertiger Kindermode. Unser Muster sind nicht gedruckt, sondern gestrickt.“ Das Resultat sind hautverträgliche, streichelzarte, kuschelweiche, faire, umweltfreundliche, fröhliche und verspielten Kinderkleider, wie auf Hapilu nachzulesen ist. Spielen mit gutem Gewissen In fairen Schuhe laufen lernen Pfiffige Kindermode aus Recycling-Stoffen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.