Braucht´s mehr Brauchtum im Kindergarten? Novelle des Kinderbetreuungsgesetzes

Kind mit Fingerfarben

Bild: Rolf Melis/pixelio.de

Mein Sohn kommt nächstes Jahr in den Kindergarten, so ist es geplant. Mein Sohn ist nicht geimpft, ohne Religionsbekenntnis und kein österreichischer Staatsbürger. Kommt er so nächstes Jahr in den Kindergarten? Impfpflicht gibt es ja hierzulande noch keine. AusländerInnen im Kindergarten sind auch noch nicht verboten. Aber die Gretchenfrage! Wie wird es mit der Religion? Hält die Religionspflicht wohl auch in unserer kleinen Innviertler Gemeinde Einzug?

ÖVP und FPÖ haben Anfang Mai im Oberösterreichischen Landtag eine Novelle des Kinderbetreuungsgesetzes für mehr Brauchtum im Kindergarten beschlossen. Die Landtagsabgeordnete Silke Lackner, Bildungssprecherin der FPÖ, freut sich, dass „die freiheitliche Forderung, heimisches Brauchtum, Tradition, Kultur und das Erlernen unserer gemeinsamen Sprache gesetzlich zu verankern, umgesetzt wurde.“

Heftige Kritik gibt es vom grünen Kollegen Gottfried Hirz: „Das ist politische Vereinnahmung der Pädagogik im Kindergarten durch Schwarz-Blau. Religion und Brauchtum dürfen kein Zwang sein, das ist einer aufgeklärten Gesellschaft nicht würdig. Und wer definiert denn dann genau, was mit der Vermittlung heimischer Kultur gemeint ist? Die FPÖ?“

Die ÖVP hatte in der Vorperiode noch gegen den Antrag gestimmt, da sie genauso wie die Bildungsabteilung des Landes meinte, eine verpflichtende Durchführung von Brauchtumsveranstaltungen entspreche weder dem Bildungsverständnis noch dem Selbstverständnis der PädagogInnen.

Und jetzt? Hirz: „Jetzt ist plötzlich alles anders. Was hat diesen Meinungsschwenk wohl ausgelöst? Dass sich die ÖVP für eine derartige Retropolitik hergibt, ist einfach nur mehr beschämend. Mit dem schwarz-blauen Vorstoß soll die Parteipolitik die pädagogischen Ziele bestimmen und die Tür steht offen für einen bildungspolitischen Rückschritt. Aber es sollte klar sein: Parteipolitik hat in Kindergärten nichts zu suchen!“

 

Da kann ich also nur gespannt sein, welche Kultur mein Sohn im Kindergarten kennenlernen wird. Vielleicht muss er das Nibelungenlied auswendig lernen? Vielleicht wird der Osterhase verboten, weil er doch eigentlich heidnischen Ursprungs ist? Müssen die KindergärtnerInnen so tun als ob es Pippi Langstrumpf gar nicht gäbe?
Ich fürchte, mein Sohn wird im Kindergarten doch irgendwie geimpft.

Eva Großmann



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *