Start für drei Schul-Reformprojekte

Schule 4.0 setzt auf digitale Kompetenzen, die Neue Oberstufe will Sitzenbleiben eliminieren. Foto: Fotolia/pictworks

Jahrgangsübergreifend an der Grundschule, Schule 4.0 setzt auf digitale Kompetenzen, die Neue Oberstufe will Sitzenbleiben eliminieren. Foto: Fotolia/pictworks

Mehrstufenklassen an der Grundschule, digitale Schulbildung, zwei Semester Zeit, sich Fünfer in der Oberstufe auszubessern -  mit dem Schuljahr 2017/18 starten drei österreichweite Reformprojekte in der Schule. 1.    Grundschulreform: Diese zielt auf den Ausbau einer inklusiven Grundschule ab, die den Entwicklungen und Lernbedürfnissen aller Kinder gerecht wird. Maßnahmen: - Schülereinschreibung NEU: Datenaustausch zwischen Kindergarten und Schule. - Schulstandorte entscheiden selbst über Beurteilungsformen/Benotung. - Schulautonome Entscheidung, ob die Klassen der Grundschule nach Schulstufen getrennt oder jahrgangsübergreifend gebildet werden. - Mehr Flexibilität bei sprengelfremdem Schulbesuch - Sprachstartgruppen parallel zum Unterricht. 2.    Schulfach „Digitale Grundbildung“: „Schule 4.0“ ist ein umfassendes Konzept des Bundes für die gesamte Schullaufbahn ab der Volksschule. Schüler sollen digitale Kompetenzen erwerben und lernen, sich kritisch mit digitalen Inhalten auseinanderzusetzen: Medienkompetenz, kritischer Umgang mit Informationen und Daten, Sicherheit im Netz, Wissen über Technik, Coding und Problemlösung. Es wird digitale Lerntools geben. Von der 5. bis zur 8. Schulstufe (nach der VS) wird eine verbindliche Übung „Digitale Grundbildung“ mit eigenem Lehrplan im Ausmaß von 2-4 Wochenstunden eingeführt. Die Umsetzung erfolgt entweder integrativ im Fachunterricht oder in speziell dafür gewidmeten Stunden, die schulautonom festgelegt werden. Zur Überprüfung des Lernerfolgs erfolgt in der 8. Schulstufe eine Messung der digitalen Kompetenzen der Schüler („digi.check“). In Oberösterreich machen derzeit lediglich 26 NMS (Neue Mittelschulen) und 6 Gymnasien mit. Alle neu einsteigenden Lehrpersonen müssen ab jetzt ihre digitalen Kompetenzen nachweisen. 3.    „Neue Oberstufe“: In den Gymnasien startet die neue Oberstufe. In Oberösterreich sind derzeit elf Schulen dabei, weitere sind am Umstellen des Systems. Kurz gefasst müssen Fünfer im Zeugnis innerhalb von zwei Semestern ausgebessert werden. Damit entfällt ein Sitzenbleiben. Die Schüler erhalten Hilfe durch Lernbegleiter. Auskunft, Rat und Hilfe: www.lsr-ooe.gv.at Schulservicestelle, LSR für OÖ, Schulservicestelle, Sonnensteinstr. 20, 4040 Linz, bei Elisabeth Messner und Andrea Köck. Ansprechpartnerinnen für allgemeine Informationsfragen in Zusammenhang mit Schule: Tel: 0732 70 71-1051, -2251 Öffnungszeiten: Mo-Fr. 8.00-12.30 Uhr Zu den Aufgaben der Schulservicestelle gehören: •    Auskünfte über Schullaufbahnen/2. Bildungsweg •    allgemeine schulrechtliche Auskünfte •    Versand von Informationsmaterial •    Weitervermittlung bei speziellen Fragestellungen an die zuständige pädagogische Abteilung, Rechtsabteilung oder Schulpsychologie bzw. an kompetente Stellen außerhalb des Landesschulrates

Daniela Christl



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.